Streetwork Meiderich

Duisburger Streetworker beziehen neues Domizil in Meiderich

Oliver Opitz und Aylin Argu sind Streetworker. Sie präsentieren das neue Ladenlokal von Streetwork Meiderich.

Oliver Opitz und Aylin Argu sind Streetworker. Sie präsentieren das neue Ladenlokal von Streetwork Meiderich.

Foto: Foto: Lars Fröhlich

Duisburg-Mittelmeiderich.   Die Streetworker in Duisburg-Meiderich haben eine neue Beratungsstelle bezogen. Dort werden Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre beraten.

Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene bis 27 Jahren, die die Hilfe der Meidericher Streetworker in Anspruch nehmen möchten, haben ab sofort eine neue Anlaufstelle. Die Ansprechpartner Aylin Argu (27) und Oliver Opitz (49) sind ab sofort in den neuen Geschäftsräumen an der Baustraße 43 anzutreffen (direkt neben der Eisenbahnbrücke am Kreisverkehr).

Terminvereinbarung mit den Streetworkern ist möglich

2013 hatte der Rat der Stadt Duisburg beschlossen, das Streetworker-Angebot auszuweiten. Inzwischen gibt es stadtweit acht Anlaufstellen. Die in Meiderich ist damals dazugekommen, bislang befand sich das Büro an der Augustastraße. Fünf Jahre lang diente es als Anlaufstelle, erwies sich aber zunehmend als ungeeignet. Deshalb suchte die Stadt Duisburg zusammen mit dem Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit, der die beiden Streetworker stellt, eine Alternative. Die fand sich im Herbst 2018 an der Baustraße in den Räumen einer ehemaligen Heißmangel. In den Räumen war nur wenig zu renovieren. Nun gibt es Besprechungszimmer, eine Küche und Büroräume.

Die Betroffenen kommen mit unterschiedlichen Anliegen

Streetworkarbeit ist in Duisburg seit mehr als 25 Jahren etabliert. Am Freitagnachmittag stellte das Streetworker-Duo seine neuen Räume den Kooperationspartnerinnen und -partnern sowie Kolleginnen und Kollegen aus vielen unterschiedlichen Einrichtungen in einer Einweihungsfeier vor.

Durchschnittlich betreuen Aylin Argu und Oliver Opitz im Jahr 120 junge Menschen. Die kommen mit ganz unterschiedlichen Anliegen. Viele haben Drogenprobleme, es gibt Obdachlose und solche, denen der Verlust der Wohnung droht. Einige haben psychische Auffälligkeiten. Immer geht es darum, den Betroffenen zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, eine Wohnung zu finden, Behördengänge zu meistern.

Die Streetworker sind auch an Treffpunkten präsent

Auf der Straße, in Parks und am Bahnhof trifft man die beiden zwar auch an, allerdings suchen die meisten Jugendlichen sie im Büro auf. Oder man trifft sich bei den Betroffenen.

„Wir behandeln alles vertraulich und führen über Gespräche keine Akten“, lautet die Philosophie. Nur so lässt sich Vertrauen aufbauen. Dafür treten die Streetworker „mit den Behörden in Kontakt, wenn Du uns einen Auftrag gibst“, lautet das Versprechen.

Es gibt Sprechzeiten, Gesprächs- und Beratungstermine können aber auch vereinbart werden.

Und so sind die Streetworker erreichbar

Das neue Streetworker-Büro an der Baustraße 43 ist montags von 11 bis 13 und mittwochs von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Beratungstermine können auch telefonisch vereinbart werden.

Oliver Opitz ist unter 0163 - 3 90 81 74, Aylin Argu unter 0163 - 3 90 87 93 zu erreichen.

Ferner gibt es die Möglichkeit, per E-Mail mit der Einrichtung in Kontakt zu treten, und zwar an streetwork-meiderich@stadt-duisburg.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben