Bezirkspolitik

Der Brandschutz an Beeckerwerther Schule kostet 78.500 Euro

Aussenansicht der Grundschule Beeckerwerth am Mittwoch den 27.06.2018 in Duisburg. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Aussenansicht der Grundschule Beeckerwerth am Mittwoch den 27.06.2018 in Duisburg. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Beeckerwerth.  Damit Schüler im Falle eines Feuers nicht nur über den Flur, sondern auch von Klasse zu Klasse flüchten können, werden Durchbrüche geplant.

Die Gemeinschaftsgrundschule Beeckerwerth soll für knapp 80.000 Euro brandschutztechnisch auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das hat die Bezirksvertretung Meiderich/Beeck in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. SPD-Ratsherr Manfred Kaiser ist erleichtert: „Wenn das gemacht wird, ist die Schule wieder in gutem Zustand“, hielt er fest.

Mauerwerkdurchbrüche und Rauchwarnmelder

Das Immobilienmanagement Duisburg (IMD), das für den Erhalt der Schule zuständig ist, will vier sogenannte Bypässe (Fluchtwege) schaffen, sprich Mauerwerkdurchbrüche zwischen den Klassenräumen. Diese Verbindungen sollen mit Schallschutztüren versehen werden. Die Turnhalle soll dagegen Brandschutztüren erhalten.

Damit Rauch im Ernstfall überall im Treppenhaus schnell und zuverlässig erkannt wird, müssen zudem Rauchwarnmelder installiert werden. Die Fluchtwege sollen durch gesetzlich vorgeschriebene Piktogramme deutlich gekennzeichnet werden.

Die Baukosten liegen nach einer ersten Berechnung bei 78.500 Euro. Den Großteil verschlingen die Baukonstruktionen (50.000 Euro), die technischen Anlagen schlagen mit 28.500 Euro zu Buche.

Die Ausschreibung läuft bereits, der Bautermin ist offen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben