Freizeit

Corona: Landschaftspark Nord schließt Teile des Geländes

Teile des Landschaftsparks Duisburg-Nord sind im November wegen der Corona-Pandemie nicht begehbar.

Teile des Landschaftsparks Duisburg-Nord sind im November wegen der Corona-Pandemie nicht begehbar.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Wegen der verschärften Corona-Lage schließt der Landschaftspark Duisburg-Nord Teile des Geländes. Spaziergänge sind aber weiterhin möglich.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord reagiert auf die verschärfte Situation in der Corona-Pandemie und schränkt für die kommenden Wochen die Möglichkeiten auf dem Gelände ein. Veranstaltungen müssen ausfallen; Teile des Parks können außerdem von Besuchern vorübergehend nicht betreten werden.

Den Lichtermarkt, der Ende November stattfinden sollte, hatte die Park-Leitung bereits Anfang Oktober „angesichts aller Unwägbarkeiten, Unsicherheiten und Risiken“ abgesagt. Mit dem nun beschlossenen „Lockdown light“ ist klar: Im November finden grundsätzlich keine öffentlichen Veranstaltungen statt.

Foodtrucks im Landschaftspark bieten Essen zum Mitnehmen an

Die Gastronomiebetriebe auf der Anlage sind an diesem Wochenende noch geöffnet. „Ab Montag ist aber alles dicht“, sagt Parksprecherin Lena Sieler. Sie betont jedoch, dass zumindest die Foodtrucks auch in den kommenden Wochen vor Ort sein und Essen zum Abholen anbieten werden, und zwar freitags, samstags und sonntags jeweils ab 12 Uhr.

Der Hochofen 5, eine der Hauptattraktionen des Landschaftsparks, ist bis auf weiteres gesperrt. Eine Besichtigung war bereits in den vergangenen Monaten nur eingeschränkt möglich; Voraussetzung war die Teilnahme an einer Führung.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Und auch der Hochseilparcours sowie die bei Fotografen beliebten Bunkeranlagen bleiben vorerst gesperrt. Spaziergänge über das Gelände des Landschaftsparks sind bis auf diese Ausnahmen nach wie vor möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben