Schützen Hamborn

Bürgerschützen in Duisburg-Hamborn schießen mit Jagdmunition

Schützen BSV Hamborn 1837

Schützen BSV Hamborn 1837

Foto: Schützen BSV Hamborn 1837

Alt-Hamborn.   Zum 64. Königsschießen lädt der 182 Jahre alte Bürgerschützenverein Hamborn 1837 ein. Die Party der Grünröcke im Stadtwald dauert drei Tage.

Wenn der 182 Jahre alte Bürgerschützenverein Hamborn am kommenden Wochenende sein Schützenfest feiert, dann dürfen sich die Teilnehmer des Großen Zapfenstreichs auf ein ganz besonderes Ereignis freuen: Eine Fahnenweihe. Die 255 Alt-Hamborner Grünröcke haben ein neues Schmuckstück angeschafft, das nun zum ersten Mal präsentiert wird.

Jagdmunition mit mächtig Wumm wird abgefeuert

Mehrere hundert Patronen werden abgefeuert, wenn die Bürgerschützen am Montag den neuen König ausschießen. Der Knall jedes einzelnen Schusses ist im weiten Umfeld des Hamborner Stadtwaldes (Zugang von der Dieselstraße, schräg gegenüber der Abtei Hamborn) zu hören. Dadurch ist sichergestellt, dass die erwarteten 300 Besucher ihre Gespräche unterbrechen und die Königaspiranten anfeuern.

Es ist das 64. Schützenfest – während der beiden Weltkriege waren die Feiern ausgefallen. Bereits am Montagvormittag (17. Juni, 11 Uhr) startet der Wettbewerb. Zunächst geht es um die Pfänder, also Kopf und Flügel. Den Schützen steht dafür Kleinkalbermuntion zur Verfügung. Erst am Nachmittag wird auf den Rumpf angelegt, dann mit Jagdmunition.

Damit kein Unfall passiert, sind die Gewehre eingespannt und können nur in einem sehr kleinen Bereich bewegt werden. Stets ist sichergestellt, dass jede Kugel, auch wenn sie den Vogel verpasst, im Kugelfang mit seiner dicken Metallrückwand landet. Ein Polizeibeamter prüft die Anlage.

Der Schützenplatz im Stadtwald ähnelt einer bayrischen Partymeile

Erfahrungsgemäß fällt der Vogel erst am Abend. Der Schützenplatz im Stadtwald ähnelt dann einer bayrischen Partymeile. Man kennt sich, man plaudert, man isst ein Häppchen und stößt zusammen an. Sehen und gesehen werden lautet das Motto. Auch Oberbürgermeister Sören Link hat sich laut Hermann Eschenbruch, Pressesprecher des BSV Hamborn 1837, angesagt.

Das Schützenfest beginnt bereits am Samstag, 15. Juni. Um 14 Uhr treffen sich die uniformierten Schützen vor der Leibniz-Gesamtschule. Von dort aus geht es nach Neumühl, um den momentanen König abzuholen. Wenn auch seine Königin eingesammelt ist, fährt die Truppe zum Stadtwald. Von dort aus startet der Schützenumzug um 18.25 Uhr zum Hamborner Altmarkt. Auf dem Platz beginnt um 19 Uhr der Zapfenstreich mit der Fahnenweihe. Mehrere hundert Besucher verfolgen in der Regel den Aufmarsch. Der erste Tag endet mit dem Abschiedsball im Abteikeller.

Der Sonntag, 16. Juni, ist als Familientag deklariert. Auf dem Schützenplatz im Stadtwald kommen die Kinder von 15 bis 17 Uhr auf ihre Kosten. Außerdem steht ein Bürger-Preisschießen an. Am Montag, 17. Juni, starten die Grünröcke um 10.15 Uhr zu einem weiteren Umzug – diesmal vom Altmarkt zum Schützenplatz, wo das Königsschießen über die Bühne geht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben