Freizeitangebot

Besucher des Nostalgiecafés in Duisburg auf Museumstour

Ankunft

Ankunft

Foto: Siegfried Bakiera

Duisburg-Obermarxloh.   Einige Mitglieder des Nostalgiecafés in Duisburg-Obermarxloh haben einen Ausflug zum Freilichtmuseum Hagen unternommen. Sie waren begeistert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen hochinteressanten Ausflug hat kürzlich das „Nostalgiecafé aus dem Hamborner Dichterviertel“ unternommen. Als Ziel hatte Siegfried Bakiera diesmal das Freilichtmuseum in Hagen ausgesucht. „Es war eine gute Wahl: Alle Teilnehmer waren begeistert von diesem sehr schönen, in einem Tal gelegenem Museum“, freut sich Siegfried Bakiera. Begeistert waren die Ausflügler auch von der großen Anzahl alter Handwerksbetriebe. „Diese sind im Original in diesem schönen Tal wieder aufgebaut worden und zum größten Teil noch betriebsfähig, wie man bei den Vorführungen staunend sehen kann.“

Arbeitssicherheit gab es damals noch nicht

„Das waren Erlebnisse, die nicht nur begeistern, sondern auch sehr nachdenklich machen“, fanden die Ausflügler. „Die Arbeitsbedingungen, die noch vor 100 oder 150 Jahren in allen Betrieben oder Arbeitsstätten herrschten, kann man in heutiger Zeit nicht begreifen – sie waren ebenso unmenschlich wie gefährlich“, fasst Siegfried Bakiera zusammen. „Die Arbeitssicherheit gab es damals noch nicht – das Wort wurde erst viel später erfunden. Die Lebenserwartung in vielen dieser „Ausbeutungsbetriebe“ lag bei 29 Jahren“, haben die Obermarxloher erfahren.

Fazit der Tour: „Es war ein erlebnisreicher Tag, aber auch ein Tag zum Nachdenken.“ In jedem Fall sei das Ziel einen Ausflug wert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben