Berufskolleg bittet zum großen Fest

Marxloh.  Musik, Tanz und viele, viele Luftballons. Das Sophie-Scholl Berufskolleg lädt am Samstag, 1. April, von 12 bis 18 Uhr zur Feier „Marxloh kann...“ auf dem August-Bebel-Platz ein. 1000 Luftballons mit Einladungskarten haben Schüler und Lehrer steigen lassen. Neben einem bunten Programm werden verschiedene Projekte vorgestellt. Außerdem interviewen die Schüler Politiker.

Musik, Tanz und viele, viele Luftballons. Das Sophie-Scholl Berufskolleg lädt am Samstag, 1. April, von 12 bis 18 Uhr zur Feier „Marxloh kann...“ auf dem August-Bebel-Platz ein. 1000 Luftballons mit Einladungskarten haben Schüler und Lehrer steigen lassen. Neben einem bunten Programm werden verschiedene Projekte vorgestellt. Außerdem interviewen die Schüler Politiker.

Marxlohs Potenzial erkennen

Lehrerin Brigitte Wilken, Bereichskoordinatorin „Öffentlichkeitsarbeit“ des Berufskollegs betont, dass die vielen Ideen zum Fest von den Schülern kommen: „Das ging alles aus der Initiative der Jugend hervor. Das ist nicht einfach irgendein Stadtteilfest“, erklärt sie.

Den Jugendlichen sei wichtig zu zeigen, dass Marxloh nicht so schlecht ist wie sein Ruf. „Die Jugendlichen wollten ausdrücken, dass Marxloh nicht nur Müll, Gewalt und Brautmoden bedeutet, sondern ein schöner, lohnenswerter Stadtteil ist, mit vielen Talenten und einem großen Potenzial.“

Das Projekt „Marxloh kann...“ ist aus einem Gesprächskreis mit Schülern, Studierenden und Auszubildenden und mit der Landtagspräsidentin Carina Gödecke entstanden. „Die Idee, dem Stadtteil zu einem neuen Image zu verhelfen, wurde von vielen Institutionen und Schulen hier im Stadtteil mit großer Freude aufgenommen“, sagt Wilken. „Schon bei unserem ersten Arbeitstreffen war die Aula gefüllt mit Akteuren, die die Idee unterstützen wollten.“ Gemeinsam mit den Schülern der Herbert-Grillo-Gesamtschule, vom Elly-Heuss-Knapp Gymnasium sowie den Auszubildenden des Robert-Bosch-Berufskollegs sei so auch das Motto „Marxloh kann…“ entstanden.

Ganz wichtig dabei sei es den Jugendlichen gewesen, dass dieses Fest nicht den Charakter eines typischen Stadtteilfestes hat, sondern ein Fest wird, an dem alle in Marxloh aktiv teilnehmen und sich darstellen können.

Gespräche mit Politikern

Eingeleitet wird das Fest durch einen Marxloh-Lauf von 1000 Schülern von der Schule zum Marktplatz, der Einheit symbolisieren soll. Die erste Stunde (12.15 bis 13.30 Uhr) steht im Zeichen der Politik: Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Oberbürgermeister Sören Link sowie die Bundes- bzw. Landtagsabgeordneten Mahmut Özdemir und Frank Börner stellen sich den Fragen der Schüler. Moderiert wird das Interview zum Auftakt der Veranstaltung auf der Bühne von Bülent Aksen.

Am Ende dieser „Politikerrunde“ wird die AG Bildungsaktivitäten ihre erarbeiteten Forderungen vorstellen und an die Politik weitergeben. Zu guter Letzt gibt es Eis von einem Eiswagen, der auf das Fehlen einer Eisdiele in Marxloh hinweisen soll.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik