Politik

Auf Theken-Tuchfühlung mit der SPD-Spitze in Meiderich

Moderator und Motivator: Der Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger hört sich in der Gaststätte Mismahl am Markt die Fragen von Stadt-ArchäologeBernhard Rosenbaum an, der auch Archivar des Meidericher Bürgervereins ist.Fotos:Jörg Schimmel

Moderator und Motivator: Der Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger hört sich in der Gaststätte Mismahl am Markt die Fragen von Stadt-ArchäologeBernhard Rosenbaum an, der auch Archivar des Meidericher Bürgervereins ist.Fotos:Jörg Schimmel

Mittelmeiderich.   Mehr Bürgernähe geht nicht: Beim Thekengespräch in Meiderich stellte sich die Führungscrew der Sozialdemokraten hautnah den Bürgern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Meldung klingt wie aus einem Boulevard-Blatt, das Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in ihrer Freizeit nachstellt: SPD-Chef Jäger, OB Sören Link, der Abgeordnete Özdemir, Fraktionschef Sagurna und Meiderichs SPD-Chefin Stürmann gemeinsam am Tresen.

Ja, sie waren Donnerstagabend in der Kneipe, die Führungsfiguren der Duisburger und Meidericher SPD. Aber nicht privat. Thekengespräche zur Pflege der Bürgernähe praktizierten Ralf Jäger, Sören Link und ihre Parteigenossen in der Meidericher Kneipe Mismahl am Markt – Alte Zeit.

Jäger als Moderator und Motivator

Moderator und Motivator war zu Beginn Ralf Jäger, Vorsitzender der Duisburger SPD, Landtagsabgeordneter und zwischen 2010 und 2017 NRW-Innenminister. Er musste einiges an Überzeugungskraft aufbieten, den Gästen Fragen zu entlocken: „Also entweder jemand fragt, oder wir gehen jetzt gleich zum gemütlichen Bierchen über“, sagte Jäger, worauf dann die ersten Fragen zur Umgehungsstraße kamen.

Fragen, die nach wie vor von Skepsis geprägt waren. Bruno Sagurna, Meidericher SPD-Eigengewächs wie Jäger auch, übernahm die Beantwortung: „Die Umgehungsstraße kommt“, sagte der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, „und federführend bei der Umsetzung ist der Hafen.“

Thema Umgehungsstraße heiß diskutiert

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Sören Link betonte Sagurna in dem Zusammenhang, das die Stadt ein Interesse daran habe, die Lkw-Verkehre aus dem Stadtteil zu holen: „Zuletzt haben wir mit dem Beirat der unteren Landschaftsbehörde Baumfällungen an der Vohlwinkel- und Mühlenstraße beschließen können“, sagte Sören Link. Interessierten Bürgern will jetzt Daniela Stürmann entsprechende Bebauungspläne erläutern.

Neben dem Thema Umgehungsstraße war die allgemeine Belebung und Aufwertung des Stadtteils Thema. So gab es etwa den Vorschlag, die Baustraße zwischen Kreisverkehr Augustastraße und Grünem Pfad zu einer „Weihnachtsstraße“ aufzuwerten. Ein vorschlag der bei der lokalen Politik-Prominenz sowohl mit Interesse als auch mit Humor aufgenommen wurde. „Dann feiern wir da das ganze Jahr lang!“ sagte Ralf Jäger begeistert.

Sportverein fordert Bau neuer Umkleidekabinen

Sportvereine forderten ein, dass Baumaßnahmen endlich umgesetzt werden, Kulturvereine forderten Unterstützung bei Märkten und Basaren. Alle Fragen wurden direkt vor Ort an einen kompetenten Gesprächspartner gekoppelt. Frei nach dem Grundsatz, „wer fragt, dem kann geholfen werden.“ Oder wie es der Oberbürgermeister formulierte: „Wir nehmen alle Bürger mit, die sich einbringen!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben