Duisburg. Das Förderprogramm „Stark im Norden“ soll Marxloh und Alt-Hamborn städtebaulich verändern. Dazu gehören auch Anreize für Hausbesitzer.

Im Rahmen des 50 Millionen Euro schweren Förderprogramms „Stark im Norden“ sollen sich Marxloh und Alt-Hamborn insbesondere städtebaulich verändern. Zu den geplanten Maßnahmen gehören in diesem Zusammenhang die Gestaltung des noch zu errichtenden Friedrich-Parks sowie Veränderungen am Hamborner Altmarkt sowie am August-Bebel-Platz.