Weihnachtsmarkt

Nikolausmarkt lockt ins Binnenschifffahrtsmuseum Duisburg

 Barbara Ziebuhr, Gerhard und Bärbel Hoffmann stöbern an den vielen Ständen. Am Wochenende findet der beliebte Nikolausmarkt wieder statt.

Barbara Ziebuhr, Gerhard und Bärbel Hoffmann stöbern an den vielen Ständen. Am Wochenende findet der beliebte Nikolausmarkt wieder statt.

Foto: Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Ruhrort.  Der Nikolausmarkt gehört zu den besonders stimmungsvollen Weihnachtsmärkten. Am Wochenende findet er zum achten Mal in Ruhrort statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schönes und Dekoratives erwartet die Besucher am kommenden Wochenende bei der achten Auflage des Nikolausmarktes im Binnenschifffahrtsmuseum. 35 Künstler bieten an ihren Ständen in den beiden ehemaligen Schwimmhallen wieder Kunst und Design an. „Unser Markt bietet eine Nische für besondere und dennoch erschwingliche Geschenke“, sagt Kunsthistorikerin Dr. Cornelia Garwer-Schier, die die Veranstaltung organisiert. Für viele ist der Markt ein Pflicht-Termin. Auch Kulturdezernent Thomas Krützberg, der es sich nicht nehmen ließ zum Vorgespräch zu kommen, freut sich auf die Veranstaltung. Gleichwohl gibt er zu: „Ich bin nicht so der Shopping-Typ, das übernimmt meine Frau.“

35 Künstler beim Nikolausmarkt im Binnenschifffahrtsmuseum

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige neue Künstler, die dabei sind. „Ich bekomme das ganze Jahr Anfragen und dann schaue ich, ob das Angebot dazu passt“, erklärt Cornelia Garwer-Schier. Viele Aussteller kommen aus Duisburg und vom Niederrhein, doch auch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens hat sich bereits herumgesprochen, dass der Markt zwischen den Schiffen ein besonders stimmungsvoller ist. „Ich achte darauf, dass die angebotenen Waren eine hohe Qualität und einen möglichst niedrigen Kitsch-Faktor bieten.“ Skulpturen, Aquarelle, Computer-Zeichnungen und allerlei Unikate warten auf neue Besitzer. Im Schnitt kamen in den vergangenen Jahren rund 1300 Besucher zum Nikolausmarkt. „Ich finde den Markt klasse, weil er drinnen stattfindet, das ist ein großer Vorteil“, findet Helmut Junge, der schon seit vielen Jahren als Aussteller dabei ist.

Musikalisches Begleit-Programm

Auch der Musiker Tobias Rotsch steuer wieder etwas zum programm bei. Diesmal bringt er nicht nur die Sängerin Tamara Coll Tempel mit, sondern auch noch einen echten „Stargast“: „Ich habe Heston Francis bei einem Workshop in den USA kennen gelernt. Er hat eine wunderbare Soul-Stimme.“ Nun kommt der Sänger zu Besuch nach Ruhrort und wird mit dem Pianisten Rotsch das eine oder anderen Konzert geben. Im Binnenschifffahrtsmuseum beginnt das Konzert um 14.30 Uhr. Zuvor schaut der Nikolaus vorbei und beschert die Kinder. Außerdem bietet die Schneefee Yvi an beiden Tagen eine Weihnachtswerkstatt für Jungen und Mädchen ab 5 Jahren an.

Maritim wird es, wenn der Hafenchor am Samstagnachmittag Weihnachtslieder anstimmt. Und auch der Besuch der Musikschüler der Niederrheinischen Musik- und Kunstschule gehört zur guten Tradition. Ebenfalls wieder mit dabei: Das Trio Erpenbach und Tibor Szombati, die klassische Weihnachtsmusik zum besten geben. Wer hungrig wird, kann sich an den Ständen des Café Kurz mit Waffeln, Kuchen und Weihnachtgebäck verpflegen. Der Kult-Kiosk serviert Glühwein und Currywurst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben