RTL-Versicherungsdetektiv

Neue Folgen bei RTL mit Versicherungsdetektiv aus Duisburg

Überzeugter Duisburger und RTL-Versicherungsdetektiv: Patrick Hufen.

Überzeugter Duisburger und RTL-Versicherungsdetektiv: Patrick Hufen.

Foto: Ludger Heitmann

Duisburg.   Der Duisburger Patrick Hufen ist ab Sonntag wieder als RTL-Versicherungsdetektiv zu sehen. Warum die weiblichen Fans ganz tapfer sein müssen.

Eins vorweg: Die weiblichen Fans von Patrick Hufen müssen jetzt ganz tapfer sein. Der als RTL-Versicherungsdetektiv bekannt gewordene Duisburger ist bald endgültig nicht mehr zu haben. Noch in diesem Jahr, am 20. September, wird der 47-Jährige seine Lebensgefährtin Sabine im hiesigen Rathaus standesamtlich heiraten. Vorher geht Hufen im Fernsehen zusammen mit seinem TV-Partner Timo Heitmann von der Gothaer wieder teils ebenso spektakulären wie skurrilen Versicherungsfällen nach. Die mittlerweile neunte Staffel mit sechs neuen Folgen startet am Sonntag, 22. Juli, um 19.05 Uhr bei RTL. Ein Gespräch mit dem Schadensregulierer bei der HUK Coburg, der am Innenhafen wohnt.

Was können die TV-Zuschauer diesmal erwarten?

Patrick Hufen: Wieder echte Fälle. Das ist mir immer noch wichtig zu betonen. RTL hat mich acht Monate lang mit der Kamera und dem Einverständnis der Versicherten bei meiner Arbeit begleitet.

Sie sind in den vergangenen Staffeln ja auch immer wieder Versicherungsbetrügern auf die Schliche gekommen. Ist das auch diesmal wieder so? So langsam müssten die Leute Sie doch eigentlich kennen, oder?

Hufen: Genau das denke ich jedes Mal, wenn wir wieder anfangen zu drehen. Und trotzdem gibt es auch in dieser Staffel wieder Geschichten, die unglaublich sind. Da ist es kniffelig herauszufinden, was Wahrheit ist und was Betrug.

Können Sie schon ein bisschen mehr verraten?

Hufen: Nicht zu viel natürlich, aber in einer Folge geht es zum Beispiel um einen Schminkspiegel, der durch Sonneneinstrahlung einen Fensterrahmen verkokelt haben soll. Da haben wir auch mal RTL-Wetterfee Maxi Biewer zu Rate gezogen, um herauszufinden, ob an dem Tag überhaupt die Sonne geschienen hat. In einer anderen Folge beschäftige ich mich mit einem Kellereinbruch. Da geht es zunächst nur um ein gestohlenes Fahrrad. Dann werden aber plötzlich noch ein Lattenrost und eine Matratze als Schaden nachgemeldet – 90 mal 2 Meter... Der Fall bekommt dann eine Eigendynamik, die uns alle überrascht hat.

Macht Ihnen die Arbeit als RTL-Versicherungsdetektiv auch deshalb nach so vielen Jahren immer noch Spaß?

Hufen: Ja, vor allem, wenn man erfolgreich arbeitet, Aber ich stehe auch unter Druck. Ich könnte mir es nie verzeihen, wenn ich mal jemanden zu Unrecht im Fernsehen des Betrugs bezichtigen würde. Das ist aber meines Wissens zum Glück bisher noch nicht vorgekommen.

>>> Nach der Realschule Lehre bei der Volksfürsorge

Patrick Hufen hat erst das Steinbart-Gymnasium besucht und dann seinen Abschluss an der Gustav-Heinemann-Realschule gemacht. Danach absolvierte der Duisburger eine Ausbildung – damals noch bei der Volksfürsorge. Seit 1995 arbeitet er bei der HUK Coburg und ist dort seit 2002 für die Schadensregulierung im Außendienst tätig.

2008 wurde Hufen für die RTL-Reihe „30 Minuten Deutschland“ von einem Berliner Journalisten bei seiner Arbeit begleitet. Das kam bei den Fernsehzuschauern so gut an, dass der Duisburger zum RTL-Versicherungsdetektiv wurde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben