Hauskauf

Neubaugebiet in Duisburg als „Düsseldorfer Land“ vermarktet

Die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Düsseldorfer Land“ im Duisburger Süden haben schon begonnen. Bauträger ist die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft.

Die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Düsseldorfer Land“ im Duisburger Süden haben schon begonnen. Bauträger ist die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft.

Foto: Montage / Aachener SWG

Duisburg-Wanheim.  Ihr jüngstes Neubaugebiet im Duisburger Süden nennt eine Wohnbaugesellschaft „Düsseldorfer Land“. Den Namen hat eine Agentur extra entworfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem Namen Düsseldorf wirbt das neue Wohnbauprojekt der Aachener in Duisburg: „Düsseldorfer Land“ heißt das Bauvorhaben nahe des Wohnparks Neuenhof in Wanheim. 42 Häuser sollen hier entstehen: 32 Doppelhaushälften und zehn sogenannte Ketten- und Atriumhäuser. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein, Bezug ab Sommer 2021. Allerdings: Nicht nur der Name orientiert sich an der Landeshauptstadt – auch die Preise.

Knapp 470.000 Euro soll eine Doppelhaushälfte kosten; es richtet sich an „Familien und Paare mit gehobenen Ansprüchen“. „Das Neubauprojekt Düsseldorfer Land bringt die grüne Seite Duisburgs zusammen mit dem Düsseldorfer Wohngefühl“, heißt es auf der Homepage des Neubauprojekts verheißungsvoll.

Der Duisburger Süden wird als Bestandteil des schicken Düsseldorf vermarktet

Dass der Duisburger Süden als quasi-Bestandteil des schicken Düsseldorf vermarktet wird, ist inzwischen schon fast Usus. Düsseldorfer Land – „der Name ist im Grunde ein Kunstname“, gibt Kira Limbrock zu, Sprecherin der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft. Die Lage des Neubaugebiets „Düsseldorfer Land“ preist die Aachener an als „im beliebten Duisburger Süden auf einer Freifläche, die an ein kleines Wäldchen grenzt“. Das Projekt vereine „das Beste aus zwei Städten“: „Sie leben in aller Ruhe im Grünen und genießen jederzeit die Vielfalt einer Metropole“ dank einer „hervorragenden Anbindung zur NRW-Landeshauptstadt“. Den Projektnamen „Düsseldorfer Land“ hat die Aachener eigens von einer Agentur entwerfen lassen.

Vermarktet wird das Neubaugebiet an der Straße Zum Eichelskamp als Buchholz, dabei ist es tatsächlich in Wanheim gelegen. Die Aachener begründet das mit der nahegelegenen Düsseldorfer Landstraße, die zu Buchholz gehört. Wanheim aber ist nicht nur geographisch weit von Düsseldorf entfernt, sondern auch vom Wohngefühl her: Der Stadtteil ist keine Vorzeigeadresse, aber günstig.

Die Häuser in Duisburg-Wanheim kosten fast eine halbe Million Euro

Die Häuser in Wanheim kosten hingegen immerhin fast eine halbe Million Euro. Dafür verspricht die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft den Käufern 160 Quadratmeter Wohnfläche mit fünf Zimmern und Keller sowie Fußbodenheizung auf einem Grundstück von gut 230 Quadratmetern mit Südgarten und einen Außenstellplatz fürs Auto.

In Duisburg und auch im Duisburger Süden ist der Bauträger kein Unbekannter: Allein in den letzten Jahren hat die Aachener den Wohnpark Neuenhof errichtet, außerdem ist sie verantwortlich für das Neubaugebiet an der Lüderitzallee, wo 21 Häuser mit Preisen von bis zu 630.000 Euro vermarktet wurden. Mit Erfolg: Alle Häuser waren innerhalb eines halben Jahres nach Vermarktungsbeginn verkauft. Auch die ersten zwölf Häuser des Düsseldorfer Lands haben schon Interessenten gefunden. Die Vermarktung der nächsten Häuser beginnt Anfang Dezember.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (17) Kommentar schreiben