Wrestling

Nach Corona-Pause: Offenes Training bei Duisburger Wrestlern

| Lesedauer: 3 Minuten
Bei den Wrestlern der Duisburg Dockers können Frauen auch gegen Männer bestehen, die doppelt so schwer sind. Das offene Training ist geeignet ab zwölf Jahren und für alle Fitnesslevel.

Bei den Wrestlern der Duisburg Dockers können Frauen auch gegen Männer bestehen, die doppelt so schwer sind. Das offene Training ist geeignet ab zwölf Jahren und für alle Fitnesslevel.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Beim Wrestling-Training in der Altstadt ist wieder Reinschnuppern erlaubt. Warum dieser Sport bei den Duisburg Dockers etwas Besonderes ist.

Bei der Teambesprechung lachen sie fröhlich. Erst später folgen die Tritte in die Magengrube, die Unterarmschläge ins Gesicht und die Schwitzkästen. Nach Rücksprache mit der Stadt haben die Wrestlerinnen und Wrestler der Duisburg Dockers ihr zuletzt rein internes Training wieder für alle interessierten Jugendlichen und Erwachsenen geöffnet. Das war wegen der Corona-Pandemie lange nicht mehr erlaubt.

„Wrestling ist Miteinander, dafür muss man sich begegnen“, sagt Teamleiterin Julie Böx. Daher ist sie froh, dass die coronabedingten Online-Alternativen ausgedient haben. Jetzt kommt der Verein samt Gästen aus anderen Ligen in der modernen Turnhalle des Landfermann-Gymnasiums zusammen. „Viele Leute haben jetzt Bock auf Sport und wollen sich wieder richtig bewegen“, weiß Böx, die als Schaukämpferin Ruby Rebel selbst in den Ring steigt und auch in Shows anderer Wrestling-Ligen antritt.

Duisburg Dockers bieten offenes Wrestlingtraining für jeden Fitnesslevel und jede Statur

Schon beim kostenlosen Schnuppertraining zeige sich, wirbt die Teamleiterin, die familiäre Atmosphäre im Verein. Das mögen potenzielle Neumitglieder, und sie kommen gerne wieder. Ohnehin seien bei den Duisburg Dockers alle willkommen, so Julie Böx. Etwa ein junges Mädchen, das sonst Wrestlerinnen wie Jazzy Gabert oder Violet Zante im Ring bestaunt. Oder ein 50-jähriger Bürokaufmann, der endlich seine vielen Corona-Kilos wieder loswerden will.

Ob mit oder ohne Vorkenntnissen, das Training sei geeignet ab zwölf Jahren für Mädchen, Jungen, Männer und Frauen gleichermaßen. Für jeden Fitnesslevel und jede Statur. In Kleingruppen arbeiten alle zusammen an ihrer Kondition, ihrer Körperkraft und an der richtigen Technik.

Nach zwei Jahren Corona-Pause: Show mit Publikum steigt im Landfermann-Gymnasium

Dockers Wrestling - Emerge

Die Motivation ist jetzt bei den Duisburger Wrestlern aber auch deshalb besonders groß, weil nach mehr als zweijähriger Corona-Zwangspause wieder eine Show mit Live-Publikum ansteht. Der Termin muss noch mit der Stadt abgestimmt werden. Diesmal wird der Ring nicht wie gewohnt in Duissern aufgebaut, sondern in der Landfermann-Halle. Dann wollen die Dockers an die Erfolge ihrer digitalen Reihe „Emerge“ anknüpfen, die sie während der Pandemie begonnen haben. Dadurch wurden sie in der Szene überregional bekannt, weshalb nicht wenige Fans der Live-Show entgegenfiebern.

Nach Duisburg kommt aber nicht das typische Publikum, wie man es im Ruhrgebiet von größeren Ligen wie „Westside Xtreme Wrestling“ (WXW) und Wrestlingkult kennt. Die Dockers sind ein kleiner Breitensportverein mit viel jugendlichen Nachwuchstalenten, und so sitzen bei den Schaukämpfen auch immer ihre Familien und Schulfreunde in der Halle.

Bis zur geplanten Sommershow wird aber noch fleißig beim Training an Fitness, Kraft und Technik gefeilt.

>> OFFENES TRAINING IMMER SONNTAGS

● Das Training der Duisburg Dockers findet sonntags von 12 bis 17 Uhr am Landfermann-Gymnasium (Mainstraße 10) statt. In den Ferien ist die Halle jedoch geschlossen, dann geht’s bei schönem Wetter nach Marxloh ins Schwelgernstadion (Willy-Brand-Ring 44).

● Zum kostenlosen Probetraining bitte Getränke und Snacks, Sportkleidung und ein Handtuch mitbringen. Auskunft erteilt Abteilungsleiter und Cheftrainer Daniel Böx, 0157 78811995.

Weitere Infos auf: www.dockers-wrestling.com.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben