Theater am Marientor

Musicals von witzig bis romantisch im Duisburger TaM

Eine fröhliche Truppe Untoter: „The Addams Family“ macht Erwachsenen und Kindern Spaß.

Foto: Rolf Ruppenthal

Eine fröhliche Truppe Untoter: „The Addams Family“ macht Erwachsenen und Kindern Spaß. Foto: Rolf Ruppenthal

Duisburg.  Drei große Produktionen kommen auf die Bühne: „Cats“, „The Addams Family“ und „Grease“. Geschäftsführerin freut sich über Buchungen für 2018

„Cats“, „The Addams Family“, „Grease“: Mit diesen drei großen Produktionen pflegt das Theater am Marientor in den kommenden Monate seine Wurzeln als Musical-Standort. „Im kommenden Jahr sind wir fast ausgebucht“, freut sich Geschäftsführerin Sabine Kühn. Sie ist auch mit den aktuellen Besucherzahlen „sehr zufrieden“, obwohl in diesem Jahr das Haus zwei Wochen geschlossen bleiben musste, um den Eisenern Vorhang zu wechseln. Doch die Aussicht auf „eine große Fernsehproduktion“ noch im Herbst, die Duisburg wieder ins Fernsehen bringt, stimmt sie optimistisch.

Den Auftakt macht vom 12. bis 17. September „Cats“, die Originalproduktion aus die Londoner West End. Mit der menschlichen Katzengeschichte nach T.S. Eliot hat Andrew Lloyd Webber 1981 eine echten Hit gelandet – es zählt zu den erfolgreichsten Musicals der Welt. Die Produktion, die auf die Bühne an der Plessingstraße kommt, wurde 2015 als „Bestes Musical Revival“ für den Laurence Olivier Award nominiert.

Sympathische Gruftis

Komisch schräg geht es dann vom 17. bis 22. Oktober mit der Addams Family zu. „Vampire sind ja nicht so meins – aber von dieser total skurrilen Familiengeschichte war ich total begeistert“, sagt Sabine Kühn. „Besonders stolz bin ich darauf, dass Uwe Kröger die Hauptrolle spielt.“ Kröger hat als Hauptdarsteller im „Phantom der Oper“ und „Elisabeth“ viele Fans gewonnen. In der weiblichen Hauptrolle ist Edda Petri dabei.

Die Geschichte nach den Cartoons von Charles Addams spielt in einer Spuk-Villa mitten im Central Park. Familienoberhäupter sind die untote Morticia und ihr Gatte, der ihr in Liebe ergebene Gomez. Der erlebt den Alptraum eines jeden Vaters: Seine 18 jährige Tochter Wednesday, selbst ernannte „Prinzessin der Finsternis“, hat sich verliebt. Ihr Auserwählter, Lucas Beineke, stammt allerdings aus einer höchst „normalen“ Familie. Wednesday vertraut sich ihrem Vater an und beschwört ihn, der strengen Mutter nichts davon zu sagen. Ein Geheimnis vor Morticia kann aber Gomez kaum bewahren. Die Situation droht zu eskalieren, als Familie Beineke ihren Antrittsbesuch ankündigt.

Die Musicalkomödie mit Musik und Songtexten von Andrew Lippa und dem Buch von Marshall Brickman und Rick Elis erlebte 2010 ihre erfolgreiche Broadway Premiere und wurde dort weit mehr als 700 mal gespielt. Die Produktion für Familien mit Live-Orchester hat Andreas Gergen inszeniert. Sie wird in NRW nur in Duisburg gezeigt.

Heiße Sommernächte

Partyfeeling mitten im Winter verbreitet „Grease“ dann vom 3. bis 14. Januar. Heiße Sommernächte, aufregende Hüftschwünge, furioser Rock’n’Roll und Hits wie „You’re the one that I want“ oder „Summer Nights” – sie bilden das anhaltende Erfolgsrezept für das Musical, das in den 50er Jahren spielt. Pomade und Lederjacken, spießige Eltern und kuschelige Autorücksitze, dazu die romantische Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy – damit fanden die Autoren Warren Casey und Jim Jacobs Anfang der 70er Jahre eine Mischung, die auch die legendäre Verfilmung 1978 mit John Travolta und Olivia Newton-John zum Kassenschlager machte.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik