Minister Pinkwart verleiht Innovationspreise in Duisburg

Clockin-Geschäftsführer Frederik Neuhaus (3.v.l.) nahm den Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Mitte) entgegen. Mit ihm freuten sich die Jury und vier weitere Unternehmen, die eine Auszeichnung erhielten.

Clockin-Geschäftsführer Frederik Neuhaus (3.v.l.) nahm den Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Mitte) entgegen. Mit ihm freuten sich die Jury und vier weitere Unternehmen, die eine Auszeichnung erhielten.

Foto: Andreas Köhring

Duisburg.  Beim Innovationspreis des Netzwerks Zenit zeichnet Wirtschaftsminister Pinkwart fünf Unternehmen aus. Erfolgreiche Start-ups kommen aus Duisburg.

NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart zeichnete jetzt den Sieger und vier weitere Unternehmen des neunten Innovationspreises des Vereins Netzwerks ZENIT in Duisburg aus. Gewinner der mit 5000 Euro dotierten Auszeichnung ist die clockin GmbH aus Münster. Eine Auszeichnung erhielten die MotionMiners GmbH aus Dortmund, die SomaView GmbH aus Bochum, Heuremo aus Duisburg und Topikon UG aus Leverkusen.

„Zukunftsweisende Innovationen bringen uns auf die Erfolgsspur und helfen Unternehmen, die Digitalisierung erfolgreich zu meistern“, lobte Pinkwart die Geschäftsmodelle der Finalisten. Für den diesjährigen Innovationspreis wurden technologisch ausgerichtete Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Start-ups (nicht älter als fünf Jahre) oder zwischen Unternehmen, Start-ups und Hochschulen zu den digitalen Themen der Zukunft gesucht.

Start-up aus Duisburg will Lkw-Fahrten durch Künstliche Intelligenz optimieren

Eine von vier Auszeichnungen erhielt das Start-up Heuremo aus Duisburg. Es optimiert für die duisport-Tochter Bohnen Logistik das Transportmanagement durch Künstliche Intelligenz (KI). Das Duisburger Start-up entwickelte das Produkt „FreightPilot”, ein Transport-Management-System (TMS), das den fertigen Dispositionsplan inklusive einer Touren- und Beladungsoptimierung erstellt.

Die rund drei Millionen Lkw in Deutschland sind durchschnittlich nur zu 60 Prozent ausgelastet und legen zudem in Summe rund 6,595 Milliarden Leerkilometer pro Jahr zurück, berichtet Sven Spiekermann, Gründer von Heuremo.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Durch das Transportmanagementsystem sollen die Ressourcen besser ausgenutzt werden. Bohnen Logistik und Heuremo kamen im Accelerator-Programm der Innovationsplattform Startport zusammen. „Für uns ist die Zusammenarbeit ein Gewinn“, sagt Julian Schneider von Bohnen Logistik.

Unternehmen des Startport gewannen Preisgelder in Höhe von 40.000 Euro

Heuremo war auch noch beim Telematik Award erfolgreich: Gemeinsam mit drei weiteren Jungunternehmen, die bei Startport unterstützt und gefördert wurden, konnten sie punkten. Die Unternehmen Heuremo, gapcharge, ViSenSys und ForkOn überzeugten aber nicht nur die Jury des Telematik Awards. Auch beim Digital Logistics Awards sowie beim Landeswettbewerb „Out of the box.nrw“ spielten sie vorne mit und nahmen Preisgelder in Höhe von insgesamt 40.000 Euro mit nach Hause.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben