Feuerwehr

Methanol lief aus beschädigtem Fass am Duisburger Nordhafen

Am Nordhafen war die Feuerwehr am Abend im Einsatz wegen eines leckenden Methanolfasses.

Foto: Stephan Eickershoff

Am Nordhafen war die Feuerwehr am Abend im Einsatz wegen eines leckenden Methanolfasses. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Großeinsatz der Feuerwehr am Duisburger Nordhafen. Aus einem beschädigtem Fass trat ein Gefahrstoff aus. Zwei Menschen wurden verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus einem beschädigten Fass lief bei einer Spedition am Nordhafen am Donnerstagabend Methanol aus. Die Feuerwehr stellte fest, dass es sich nur um geringe Mengen des Gefahrstoffes handelte. Zwei Mitarbeiter der Spedition, die mit dem Produkt in Berührung gekommen waren, wurden von der Feuerwehr dekontaminiert und mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr dichtete das beschädigte Fass ab und sicherte es mit einem Übergefäß. Die Betriebshalle wurde belüftet. Eine Explosionsgefahr konnte durch Messungen schnell ausgeschlossen werden.

Auswirkungen auf die Umwelt hat es laut Feuerwehr nicht gegeben. Vor dem Betriebsgelände kam es jedoch zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt wurden sie von sechs Einsatzkräften des Rettungsdienstes. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik