Maskenpflicht

Maskenpflicht: 24 Bußgelder bei Sonderkontrollen verhängt

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  An zwei Bahnhaltestellen im Duisburger Norden haben Einsatzkräfte bei Sonderkontrollen Fahrgäste überprüft. Dabei verhängten sie 24 Bußgelder.

Das Duisburger Ordnungsamt hat bei zwei Maskenpflicht-Sonderkontrollen am Mittwoch 24 Bußgelder verhängt.

Ordnungsamtsmitarbeiter überprüften gemeinsam mit der Polizei und Kontrolleuren der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) an den Bahnhaltestellen „Rhein-Ruhr-Halle“ und „Hamborn Feuerwache“ im Norden der Stadt 1822 Fahrgäste in 66 Fahrzeugen.

Maskenpflicht in Bus und Bahn: Bußgelder in Duisburg verhängt

In 24 Fällen verhängten die Ordnungsbehörden dabei ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro, weil Masken gar nicht oder nicht korrekt getragen wurden. Zweimal verwiesen DVG-Kontrolleure Personen aus der Bahn. Die Polizei stellte bei der Schwerpunktaktion 38 Personalien fest, es gab eine Festnahme.

Die Maskenpflicht in Bus und Bahn sowie an Haltestellen gilt in NRW seit dem 27. April.

[Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Duisburg lesen Sie jeden Abend im Duisburg-Newsletter. Jetzt hier kostenlos für den Newsletter anmelden.]

Bei den Kontrollen am Mittwoch fielen auch 116 Fahrgäste auf, die ohne Ticket unterwegs waren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben