Malteser bieten neue Sprechstunde für Schwangere

Die Malteser-Migranten-Medizin (MMM) hat nun eine gynäkologische Sprechstunde in Duisburg eingerichtet. Ab sofort bieten die Malteser neben einer Sprechstunde für Allgemeinmedizin und Kinderheilkunde eine Versorgung für Schwangere an. Bereits 900 Patienten kamen zu der Einrichtung für Menschen ohne Krankenversicherung an der Münzstraße in der Innenstadt. Neben Kinderärzten und Allgemeinmedizinern stehen dort jeden Donnerstag von 10 bis 15 Uhr auch eine Frauenärztin und Hebamme zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Malteser-Migranten-Medizin (MMM) hat nun eine gynäkologische Sprechstunde in Duisburg eingerichtet. Ab sofort bieten die Malteser neben einer Sprechstunde für Allgemeinmedizin und Kinderheilkunde eine Versorgung für Schwangere an. Bereits 900 Patienten kamen zu der Einrichtung für Menschen ohne Krankenversicherung an der Münzstraße in der Innenstadt. Neben Kinderärzten und Allgemeinmedizinern stehen dort jeden Donnerstag von 10 bis 15 Uhr auch eine Frauenärztin und Hebamme zur Verfügung.

„Seit unserer Eröffnung im Januar erreichen uns jede Woche auch Schwangere, die einer Vorsorge bedürfen oder Frauen, bei denen kleinere Behandlungen erforderlich sind“, weiß Prof. Hans-Georg Nehen, ehrenamtlicher Arzt bei den Maltesern in Duisburg. „Frauen, die sich hier in Deutschland aufhalten und keinen gültigen Versicherungsschutz aufweisen können, haben ansonsten keinen Zugang zu einer Vorsorge und Begleitung in der Schwangerschaft“, so Nehen.

Unabhängig von Herkunft oder Religion wird in der MMM jede Schwangere kostenlos behandelt, denn eine ausreichende Vorsorge ist entscheidend für einen problemlosen Schwangerschaftsverlauf. Die regelmäßigen Untersuchungen reduzieren das Risiko von Komplikationen und Frühgeburten deutlich, da bei ungeplanten Schwangerschaftsverläufen frühzeitig geholfen werden kann. Dringend benötigt wurde dieses Hilfsangebot der Malteser, da jedes Jahr die Kliniken in Duisburg und Umgebung zahlreiche Kinder versorgen, deren Mütter keine ausreichende Schwangerschaftsbegleitung in Anspruch nehmen konnten, zum Teil mit gravierenden Folgen für das Kind. Vor den Sommerferien hatten die Vorbereitungen für die zusätzliche Fachrichtung begonnen. Neben der Ausstattung des Untersuchungszimmers mit Geräten und Materialien wurden Gespräche mit den umliegenden Frauenkliniken geführt und ehrenamtliche Unterstützer gesucht.

Die MMM-Einrichtung gibt es seit Ende Januar in der Innenstadt. Jede Woche werden über 30 große und kleine Patienten behandelt. Neben den rund 80 % osteuropäischen Patienten erreichen die Malteserärzte rund 10 % Deutsche, die derzeit ohne Versicherung leben. Jeden Donnerstag engagiert sich ein Team von 20 ehrenamtlichen Ärzten, Krankenschwestern und Helfern.

Für die gynäkologische Sprechstunde suchen die Malteser noch ehrenamtliche Frauenärzte und Hebammen sowie Dolmetscherinnen für Rumänisch und Bulgarisch. Kontakt: mmm.duisburg@malteser.org oder 0203/ 80 99 033.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik