Biergarten-Streit

Mit Security: „Luft und Liebe“-Biergarten macht weiter

Die Veranstalter Dirk Hallecker und Linh Kieu dürfen ihren „Luft und Liebe“-Biergarten in Duisburg am Wochenende wieder öffnen.

Die Veranstalter Dirk Hallecker und Linh Kieu dürfen ihren „Luft und Liebe“-Biergarten in Duisburg am Wochenende wieder öffnen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der „Luft und Liebe“-Biergarten darf am Wochenende wieder öffnen. Stadt genehmigt neues Betriebskonzept. Macher nennen Konzept „Biergarten 2.1“.

Der „Luft und Liebe“-Biergarten in der Duisburger Villa Rheinperle darf am Wochenende wieder öffnen. Die Macher haben ein neues Betriebskonzept vorgelegt und die Stadt Duisburg hat dieses genehmigt. „In diesem Konzept sind insbesondere Maßnahmen verankert, die die Einhaltung der vorgegebenen Hygiene- und Infektionsschutzstandards für die Innen- und Außengastronomie nach der Coronaschutzverordnung sicherstellen. Um die Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden, werden dort künftig jedoch keine Tanzveranstaltungen oder Partys stattfinden“, heißt es dazu von Seiten der Stadt.

Ein Sicherheitsdienst soll den Einlass regeln

Im Biergarten der Villa Rheinperle soll laut Stadt nun ein professioneller Sicherheitsdienst eingesetzt werden. Dieser wird vor dem Betrieb die Abstandsregelungen in Warteschlangen und im Biergarten insbesondere den Aufenthalt der Gäste an den zugewiesenen Tischen und Bänken überwachen und durchsetzen. „Dies wird durch bauliche Maßnahmen um die Tische und Bänke herum unterstützt.“ Auf Fotos war zum Beispiel zu sehen, wie Absperrungen aus Paletten gebaut wurden.

Die Gäste werden lediglich für den Gang zu den Sanitärräumen ihre Plätze verlassen, so der Plan. Die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken erfolgt ausschließlich über Servicekräfte an den Tischen. Darüber hinaus wird ein neues Musik- und Lautstärkekonzept dafür sorgen, dass die Gäste nicht mehr wie bisher den Eindruck gewinnen, sich in einem discoähnlichen Betrieb aufzuhalten. Die Stadt Duisburg wird die Umsetzung und Einhaltung des Konzepts begleiten und später durch unangekündigte Kontrollen überprüfen.

Das Ordnungsamt hatte eine Veranstaltung in dem Biergarten 2.0 am Sonntag, 12. Juli, nach einer Kontrolle beendet. Mitarbeiter stellten dabei nach Angaben der Stadt „massive Verstöße“ gegen die Coronaschutzverordnung fest.

Laut Bericht missachtete das Bedien- und Thekenpersonal die Mund-Nase-Schutz-Regelung, notwendiges Desinfektionsmittel stand nicht überall zur Verfügung. Zudem tanzten die Gäste trotz eines Disco-Verbots zur Musik und feierten.

„Luft und Liebe“-Biergarten nun in der Version 2.1

Die Macher stritten die Verstöße in der Folge ab und verwiesen auf eigene Zusatzregeln. Nach einem ersten Krisengespräch zwischen Veranstaltern und Ordnungsamt verdeutlichte die Stadt, dass der Biergarten 2.0 sein Konzept für eine Wiedereröffnung ändern müsse. Die Zusatzregeln wolle man nun aktualisieren und in Zukunft stärker auf die Einhaltung achten, teilte „Luft und Liebe“ auf seinen Kanälen mit – und nennt die Veranstaltungsreihe nun Biergarten 2.1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben