Diebstahl

Ladendieb beißt Detektiv in Duisburg und flüchtet

Der 14-Jährige und die 30-Jährige klauten in einer Drogerie Modeschmuck.

Der 14-Jährige und die 30-Jährige klauten in einer Drogerie Modeschmuck.

Foto: IKZ

Duisburg.  Ein 14-Jähriger und eine 30-Jährige sind in Duisburg beim Klauen erwischt worden. Der Junge biss zu, die Frau täuschte eine Ohnmacht vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Mittwochnachmittag sind ein 14-Jähriger Junge und eine 30-Jährige Frau in einer Drogerie am Hohenzollernplatz in Duisburg beim Klauen erwischt worden. Den hinzugerufenen Polizisten bot sich ein kurioses Schaupsiel.

Gegen 14.20 Uhr rückte eine Streifenwagenbesatzung wegen einer bewusstlosen Person zum Hohenzollernplatz aus. Vor Ort erwarteten die Beamten ein Notarzt, der eine vermeintlich ohnmächtige Frau behandelte und ein Ladendetektiv. Während der Arzt schnell zum Ergebnis kam, dass die Ohnmacht der Frau nur vorgetäuscht war, teilte der Detektiv den Beamten mit, dass die 30-Jährige zuvor an einem räuberischen Diebstahl beteiligt war. Anhand von Aufnahmen einer Überwachungskamera konnten die Polizisten erkennen, wie die Frau mit zwei Kindern und einem weiteren jungen Mann den Drogeriemarkt betrat. Sie suchte sich Modeschmuck aus, den der bislang unbekannte junge Mann sich in die Jackentaschen steckte. Als der Ladendetektiv die Personen vor dem Markt ansprach und den Haupttäter festhielt, biss dieser dem 42-Jährigen in die Hand und flüchtete.

Die Polizei konnte den geflüchteten Täter stellen

Da die inzwischen wieder ansprechbare Frau keine Ausweispapiere dabei hatte, fuhren die Polizisten mit der 30-Jährigen zu ihrer Wohnung. Dort wartete schon der 14-jährige Junge, der geflüchtet war. Gegen ihn und gegen die Frau leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls ein. Der Verbleib der Beute ist bislang unbekannt. Der verletzte Ladendetektiv begab sich selbständig in ambulante Behandlung. (frib)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben