Polizeieinsatz

Kinder sollen in Duisburg mit Luftgewehr geschossen haben

Symbolbild: Kinder sollen in Duisburg mit einem Luftgewehr geschossen haben.

Symbolbild: Kinder sollen in Duisburg mit einem Luftgewehr geschossen haben.

Foto: Carsten Klein

Duisburg.  Ein Duisburger wurde von einer Luftgewehr-Kugel auf der Brust getroffen. Die Waffe bedient haben sollen drei Kinder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 35-jähriger Mann rief am Sonntag gegen 19.15 Uhr die Polizei und gab an, dass er von Kindern mit einem Luftgewehr beschossen wurde. Der Duisburger befand sich in seinem Garten auf der Kantstraße in Alt-Homberg, als er Schussgeräusche wahrnahm. In einem Garten, der zu Mehrfamilienhäusern auf der Bruchstraße gehört, konnte der 35-Jährige drei Kinder entdecken, die mit einem Luftgewehr mit Zielfernrohr hantierten.

Kurze Zeit später sei er von einer Kugel im Brustbereich getroffen worden. Die verständigten Polizisten konnten eine Luftgewehrkugel im Garten des Geschädigten sicherstellen und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachtes einer gefährlichen Körperverletzung ein.

Der Duisburger benötigte keine ärztliche Behandlung. Hinweise zu den drei Kindern, die nach dem Schuss flüchteten, liegen aktuell nicht vor. Zeugenhinweise nimmt das KK35 unter der 0203-280-0 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben