Hauskauf

Immobilien: Das kostet Bauland im begehrten 6-Seen-Wedau

Die Gebag vermarktet Duisburgs größtes Bauprojekt, 6-Seen-Wedau, noch in diesem Jahr.

Die Gebag vermarktet Duisburgs größtes Bauprojekt, 6-Seen-Wedau, noch in diesem Jahr.

Foto: Hans Blossey

Duisburg.  Die Gebag beginnt noch dieses Jahr mit der Vermarktung von 6-Seen-Wedau. Es ist nicht nur für Investoren und Besserverdiener ein Haus drin.

Fortschritte meldet das größte Bauprojekt der Stadt: Die Vermarktung von 6-Seen-Wedau soll noch in diesem Jahr beginnen. Das kündigt Gebag-Chef Bernd Wortmeyer an.

Interesse am Thema Mieten, Bauen, Wohnen in Duisburg? Hier geht’s zur Immobilien-Spezialseite.

In 15 Vertriebsabschnitte ist die 60 Hektar große Südfläche eingeteilt, auf der 3000 Häuser und Wohnungen entstehen sollen. Die 15 Abschnitte werden in einem Investorenwettbewerb vergeben. „Wir sind gerade dabei, eine hochkarätige Jury zusammenzustellen“, sagt Wortmeyer.

6-Seen-Wedau: Quadratmeter Bauland kostet zwischen 300 und über 1000 Euro

Hochkarätig sind auch die Grundstückspreise: Zwischen 300 und 400 Euro pro Quadratmeter werden auf jeden Fall fällig, in Bestlagen über 1000 Euro. Außerhalb des Investorenwettbewerbs werden unter anderem Einzelgrundstücke am südlichen Rand des Bebauungsplans verkauft. Wer sich hier ein Haus leisten will, muss allerdings vorher einen architektonischen Entwurf einreichen.

Hier kostenfrei den Duisburger Immobilien-Newsletter abonnieren.

Günstig geht aber auch: Von den 3000 Wohneinheiten sollen 300 den Kriterien des sozialen Wohnungsbaus entsprechen, also zehn Prozent. Diese 300 Wohneinheiten sind die einzigen, die von der Gebag auf dem Gelände selber errichtet werden. Die Investoren könnten weitere Sozialwohnungen bauen, meint Wortmeyer.

Noch in diesem Jahr soll die Vermarktung von 6-Seen-Wedau beginnen. Der Gebag-Chef freut sich darauf: „Wir sind überzeugt davon, dass wir sehr viele Bieter bekommen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben