Kontrollen

Illegale Spielautomaten spucken in Duisburg 60.000 Euro aus

Das Zählen des sichergestellten Bargelds dauerte in Duisburg bis in die frühen Morgenstunden.     

Das Zählen des sichergestellten Bargelds dauerte in Duisburg bis in die frühen Morgenstunden.     

Foto: Stadt

Duisburg.  Bei Kontrollen sind in zwei Spielhallen in Duisburg manipulierte Spielautomaten aufgefallen. Sie spuckten insgesamt 60.000 Euro aus.

Polizei und Ordnungsamt haben bei Kontrollen in Duisburg in zwei Spielhallen manipulierte Geldspielgeräte entdeckt. Wie die Stadt am Freitag bekanntgab, erfolgten die zeitgleichen Zugriffe bereits in der vergangenen Woche.

Als die Einsatzkräfte die illegale Geräte leerten, kamen ihnen 60.000 Euro in Münzen und Scheinen entgegen. Das Zählen des Bargeldes dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Stadtkämmerer Martin Murrack zog nach dem Einsatz eine positive Bilanz und lobte die Zusammenarbeit mit der mit der Polizei: „Die Sicherstellung solcher Geldmengen sind schon außergewöhnlich. Diese Einsätze zeigen anderen Schuldnern, dass sie sich nicht einfach der Zahlungspflicht entziehen können.“

Illegale Spielautomaten in Duisburg: Auto gepfändet

Von anwesenden Personen, bei denen Zahlungsrückstände bekannt waren, wurden 1400 Euro eingezogen. Außerdem pfändeten die Einsatzkräfte ein Auto.

In dieser Woche folgten weitere Routinekontrollen bei Aufstellern von Geldspielgeräte. Dabei wurden noch einmal 47.000 Euro gepfändet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben