Hofkultur in Ruhrort mit Liedern und Literatur

Orte erleben, die sonst nicht oder nur wenigen zugänglich sind, und dabei kulturell angeregt werden, das ist das Konzept der Ruhrorter Reihe „Hofkultur“. Los geht es am Sonntag, 13. August, in der Hanielstraße 3. Hier ist Stahlideen Ruhrmann angesiedelt. Detlef von Schmeling singt unter dem Motto „Von Zeiten auf See“ Shanties und Seemannslieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Orte erleben, die sonst nicht oder nur wenigen zugänglich sind, und dabei kulturell angeregt werden, das ist das Konzept der Ruhrorter Reihe „Hofkultur“. Los geht es am Sonntag, 13. August, in der Hanielstraße 3. Hier ist Stahlideen Ruhrmann angesiedelt. Detlef von Schmeling singt unter dem Motto „Von Zeiten auf See“ Shanties und Seemannslieder.

Der Innenhof des Binnenschifffahrtsmuseums an der Apostelstraße 84 wird am Sonntag, 27. August, zur Bühne für Folkert Küpers und Barbara Wedekind. Sie lesen Texte der Weltliteratur unter dem Motto „Vom Augenblick und andere Zeiten“; Norbert Heyfelder spielt Saxofon.

„Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehen“, heißt es zum Abschluss am 10. September im Innenhof der Landwehrstraße 9. Hier sind Dirk Efkemann und sein Werbegestalterbetrieb „Schaumal“ beheimatet. Manfred Pohlmann singt mit dem Rudel Nacht- und Abendlieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben