„G9 jetzt“: Bisher geringe Nachfrage

Seit dem 2. Februar liegen die Unterschriftenlisten für das NRW-weite Volksbegehren „G9 jetzt“ in zwei Ämtern der Stadt aus. Bisher war die Nachfrage eher gering. „Bis jetzt haben sich insgesamt 58 Bürger eingetragen“, sagt Stadtsprecherin Gabi Priem.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit dem 2. Februar liegen die Unterschriftenlisten für das NRW-weite Volksbegehren „G9 jetzt“ in zwei Ämtern der Stadt aus. Bisher war die Nachfrage eher gering. „Bis jetzt haben sich insgesamt 58 Bürger eingetragen“, sagt Stadtsprecherin Gabi Priem.

Wie bei normalen Wahlen können Bürger bis 7. Juni persönlich ihre Stimme abgeben oder auch per Briefwahl abstimmen. Die Eintragungslisten liegen im Rathaus an der Pforte aus sowie an der Stabsstelle für Wahlen im Homberger Rathaus, In den Haesen 84, Zimmer 17. Dort kann sich jeder Wahlberechtigte montags bis freitags und zusätzlich in jedem Monat an einem Wahlsonntag eintragen. Die Termine: 19. Februar, 26. März, 30. April und 28. Mai.

Die Elternschaft Duisburger Schulen (EDuS) ist zwar generell für eine Rückkehr zu G9, lehnt das Volksbegehren jedoch als unsolidarisch ab. Die Eltern sehen Nachteile im Gesetzesentwurf für Schüler anderer Schulformen. Weitere Infos: www.g9-jetzt-nrw.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik