Kinobilanz

Filmforum und UCI Duisburg begrüßten in 2017 mehr Besucher

Emma Stone und Ryan Gosling tanzten in „La La Land“ auf Platz eins der Filmforum-Jahrescharts.

Emma Stone und Ryan Gosling tanzten in „La La Land“ auf Platz eins der Filmforum-Jahrescharts.

Foto: Studiocanal

Duisburg.   In 2017 begrüßte das Kino am Dellplatz 85 773 Besucher: ein Bestwert. Auch das UCI am Hauptbahnhof verzeichnete ein Plus: 409 254 Filmfans kamen.

Das Filmforum eilt weiter von Rekord zu Rekord: Auch im soeben abgelaufenen Jahr stellte das Kommunale Kino am Dellplatz mit exakt 85 773 Besuchern einen neuen Bestwert auf. Das waren fast 1300 mehr als in 2016. „Wir haben uns das Vertrauen unserer treuen Gäste erarbeitet, die teils schon seit Jahrzehnten zu uns kommen. Dieses positive Image und eine gute Mund-zu-Mund-Propaganda sind für uns die wichtigsten Erfolgsgaranten“, sagte Kai Gottlob, der Geschäftsführer des Filmforums, gestern auf WAZ-Anfrage.

Unumstrittener Spitzenreiter im Jahresranking war „La La Land“: Das mit sechs Oscars prämierte Musical mit der bezaubernden Emma Stone und Ryan Gosling in den Hauptrollen lockte 4351 Besucher zum Dellplatz-Kino. „Mit diesem großen Erfolg war wirklich nicht zu rechnen“, so Gottlob.

Tabellenletzter lockte nur zwei Interessierte an

350 verschiedene Filme wurden im vergangenen Jahr gezeigt. Manche stießen auf großes Interesse (siehe Tabelle unten), andere liefen fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die englische Originalfassung des Boxerdramas „Wie ein wilder Stier“ mit Robert De Niro lockte als Tabellenletzter ganze zwei Interessierte an. „Obwohl das nichts über die Qualität dieses Meisterwerks aussagt“, relativiert Gottlob.

Rund 8500 Besucher nahmen die besonderen Angebote des Filmforums im Schul- und Kinderbereich wahr. „Das sind etwa zehn Prozent unserer Jahres-Besucher und damit für uns ein ganz wichtiges Standbein“, so Gottlob. Als Beispiel nannte er die NRW-Schulkinowochen, die Ende Januar wieder beginnen. Mit bis jetzt bereits über 2500 Teilnehmern (täglich weiter steigend) ist das Filmforum das Kino mit der größten Voranmelderzahl in ganz NRW, so Gottlob.

UCI: Kein Superjahr, aber zufrieden

Im September 1970 gab es im Filmforum die erste Vorführung. Und was erwartet Gottlob für das soeben angebrochene 48. Jahr des Bestehens? „Den Knallerfilm für dieses Jahr im Arthaus-Bereich sehe ich bisher noch nicht. Aber es gab so manchen Überraschungserfolg, der aus dem Nichts kam.“

Das UCI am Hauptbahnhof, das in 2018 einen runden Geburtstag feiert (siehe Artikel unten), lockte 409 254 Besucher in 2017 an. Das waren etwa 9000 mehr als im Vorjahr. „2017 war für uns kein Super-Jahr, wir sind aber zufrieden“, bilanzierte UCI-Mitarbeiterin Natascha Weyers. Nach Ostern sei das Kino in punkto Resonanz in ein tiefes Loch gefallen. „Nach drei schwierigen Monaten im Sommer konnten wir unsere Bilanz dank eines tollen Jahres-Endspurts mit vielen besucherstarken Filmen aber noch ordentlich aufbessern“, so Weyers. Verantwortlich dafür waren vor allem „Fack ju Göhte 3“ und der achte „Star Wars“-Teil, die auch die ersten Plätze in der Top-Ten des UCI einnahmen. Ihr persönlicher Favorit des Kinojahres 2017 sei „Blade Runner 2049“ gewesen, verriet Weyers. Die Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers lockte 2995 Besucher an.

Besuchermagneten im kommenden Jahr

Im neuen Kinojahr erwartet sie den dritten Teil der „Shades of Grey“-Reihe, die „Deadpool“- und „Jurassic World“-Fortsetzungen sowie den neuen Steven-Spielberg-Film „Ready Player One“ (Start im April) als potenzielle Besuchermagneten. „In diesem Sommer ist wieder Fußball-WM. Das ist für alle Kinos eine schwere Zeit“, weiß Weyers. Das UCI versucht, in einem seiner Säle einige Spiele auf Großweinland zu zeigen. Dazu müssten aber noch einige Rechte-Fragen geklärt werden, so Weyers.

Spezielle Spielpläne zum 20. Geburtstag

Das UCI am Hauptbahnhof feiert in diesem Jahr runden Geburtstag: Am Montag, 15. Januar, wird das Multiplexkino 20 Jahre alt. Eine ganze Woche lang locken besondere Filmangebote und Mitmachaktionen junge und alte Cineasten nach Neudorf. Gezeigt wird unter anderem jener Publikumsliebling, mit dem im Jahr 1998 im UCI Duisburg alles begann.

„Titanic“ mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet zählt bis heute zu erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Allein in Deutschland lockte die Mischung aus Liebes- und Katastrophenfilm über 18 Millionen Menschen vor die Leinwände. „Das war damals unser Eröffnungsfilm“, erinnert sich Natascha Weyers, eine der Mitarbeiterinnen der ersten Stunde.

Fünf von 60 Beschäftigten sind von Beginn an dabei

Fünf der heutigen 60 UCI-Beschäftigten sind von Beginn an bis heute im Team geblieben. „Wir zeigen Titanic am 15. Januar in unserem Premiumsaal. Für diese Vorstellung verkaufen wir aber keine Karten, sondern verlosen diese in den nächsten Tagen ausschließlich in mehreren Gewinnspielen“, erklärt Weyers. „Titanic“ läuft dann zum Abschluss der Geburtstagswoche am Sonntag, 21. Januar, weitere zweimal.

Ins UCI-Programm kehren während der Festwoche weitere Filmknüller des Jahres 1998 zurück. Dazu gehören „Armageddon – Das Jüngste Gericht“ mit Bruce Willis und Ben Affleck, „The Big Lebowski“ von den Coen-Brüdern, „Besser geht’s nicht“ mit Jack Nicholson, „Verrückt nach Mary“ mit Cameron Diaz oder der Disney-Zeichentrickfilm „Mulan“. Die Karten für diese Filme kosten fünf bis sechs Euro. Auf alle jungen Gäste warten Gesichtsmaler und Zeichenwettbewerbe, auf die älteren ein Glücksrad, bei dem es als Hauptpreis eine Jahres-Gratiskarte für das UCI zu gewinnen gibt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik