Kino

Filmforum für „außergewöhnlich gutes Programm“ ausgezeichnet

Michael Beckmann, Geschäftsführer des Filmforums (rechts) und Patrick Schulte, Programmplanung fürs Filmforum (links), freuen sich über die Auszeichnung für das Duisburger Kino.

Michael Beckmann, Geschäftsführer des Filmforums (rechts) und Patrick Schulte, Programmplanung fürs Filmforum (links), freuen sich über die Auszeichnung für das Duisburger Kino.

Foto: Hojabr Riahi / Film- und Medienstiftung NRW GmbH

Duisburg.  Das Duisburger Filmforum bekommt einen Sonderpreis beim Kinoprogrammpreis NRW. Seit 2005 hat das Kino jedes Jahr einen Preis bekommen.

Das Duisburger Filmforum ist beim Kinoprogrammpreis NRW mit einer Sonderehrung bedacht worden. Es ist bereits das 16. Mal in Folge, dass das Filmforum diese Auszeichnung erhält – seit 2005 jedes Jahr. Der Kinoprogrammpreis NRW zeichnet Kino in NRW für ihr außergewöhnlich gutes Filmprogramm aus.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Prämiert wurden in diesem Jahr 74 Filmtheater aus 46 Städten in Nordrhein-Westfalen. Verliehen werden die Kinoprogrammpreise von der Film- und Medienstiftung NRW.

„Berlin Alexanderplatz“: Premiere beim Filmkunstrasen im Landschaftspark Nord

Pandemiebedingt wurde die Preisverleihung diesmal online durchgeführt. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten unter anderem die Regisseure Detlev Buck und Sönke Wortmann, die Schauspielerin Liv Lisa Fries, Schauspieler Jannis Niewöhner sowie das Team von „Berlin Alexanderplatz“ mit Jella Haase, Albrecht Schuch, Welket Bungué, Annabelle Mandeng und Regisseur Burhan Qurbani, die ihre NRW-Premiere im Juli 2020 im Rahmen der Filmkunstrasen-Reihe im Duisburger Landschaftspark Nord feierten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben