Halteverbote

Falschparker werden für Karnevalsumzüge abgeschleppt

In Duisburg will das Ordnungsamt ab Sonntag und bis Rosenmontag Falschparker auf den Zugstrecken konsequent abschleppen.

In Duisburg will das Ordnungsamt ab Sonntag und bis Rosenmontag Falschparker auf den Zugstrecken konsequent abschleppen.

Foto: Andreas Mangen / A.Mangen / waz

Duisburg.  Das Ordnungsamt kündigt an, Falschparker auf den Strecken der Karnevalsumzüge konsequent abzuschleppen. Der erste Umzug startet am Sonntag.

Das Bürger- und Ordnungsamt weist auf die Halteverbote hin, die auf den Zug- und Aufstellungsstrecken der Karnevalsumzüge gelten: „Alle Haltverbotsbereiche sind entsprechend der auf den Zusatzzeichen angegebenen Zeiten autofrei zu halten. Städtische Einsatzkräfte werden die Einhaltung der Haltverbote an den Veranstaltungstagen kontrollieren.“

Extra aufgestellt werden Schilder, die auf absolute Halteverbote hinweisen, ab Sonntag, 16. Februar, bis Rosenmontag, 24. Februar: in Meiderich (Blutwurstsonntagsumzug, 16. Februar), Homberg (Nelkensamstagszug, 22. Februar), Wehofen (Kinderkarnevalszug, 22. Februar), Hamborn (Kinderkarnevalszug, Sonntag, 23. Februar), Serm (Karnevalsumzug, 23. Februar), Neumühl (Karnevalszug „Die Pilssucher“, Rosenmontag) sowie beim Rosenmontagszug in der Stadtmitte.

Verbotswidrig parkende Fahrzeuge, so kündigt ein Stadtsprecher an, werden konsequent abgeschleppt: „Die Kosten und Gebühren sind von den verantwortlichen Fahrern oder Fahrzeughaltern bei Abholung des sichergestellten Fahrzeugs zu bezahlen.“

In Duisburg-Neumühl beginnt der Viertelzug am Rosenmontag, 24. Februar, bereits um 9.45 Uhr. Die städtischen Einsatzkräfte werden dort bereits ab 5.30 Uhr mit der Kontrolle und Räumung der Haltverbote beginnen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben