Arbeitsunfall

Fahrer stürzt mit Bagger kopfüber in Bauschutt-Container

Mit einer Seilwinde bauten die Feuerwehrleute ein Konstrukt, um den Baggerfahrer zu retten

Mit einer Seilwinde bauten die Feuerwehrleute ein Konstrukt, um den Baggerfahrer zu retten

Foto: Daniel Bothe

Düsseldorf.  Aufwändig musste ein Baggerfahrer in Düsseldorf von Höhenrettern geborgen werden. Er war kopfüber mit seinem Bagger in einen Container gestürzt.

Kopfüber ist ein Baggerfahrer mit seinem Gefährt drei Meter tief in einen Bauschutt-Container gestürzt. Der 46-Jährige wurde dabei im Fahrerhaus eingeschlossen.

Feuerwehr, Höhenretter und Notarzt eilten Mittwoch Morgen gegen 9 Uhr zu einer Recyclingfirma im Hafen in Düsseldorf. Zunächst sicherten die Einsatzkräfte den Bagger mit einer Seilwinde, damit er nicht noch weiter abrutscht.

Parallel kontaktierten Rettungskräfte den 46-jährigen Fahrer. Die Tür der Fahrerkabine wurde entfernt, um eine medizinische Versorgung zu ermöglichen.

Um den Mann zu befreien, bastelten die Höhenretter mit dem Rettungskorb einer Drehleiter und Seilen ein Flaschenzug- System. Außerdem wurde ein Schnellbaugerüst als Arbeitsplattform gebaut, um an die Kabine, die in zwei Metern Höhe zum Stehen gekommen war, heranzukommen.

Patientenschonende Rettung mit Rettungskorsett

Ziel war eine patientenschonende Rettung, da der Notarzt eine Verletzung der Wirbelsäule vor Ort nicht ausschließen konnte. Der Baggerfahrer bekam ein Rettungskorsett umgelegt und wurde mit dem Flaschenzug aus der Kabine gehoben.

Anschließend konnte er in eine Düsseldorfer Spezialklinik gebracht werden. Lebensgefahr besteht nach Angaben der Einsatzkräfte nicht.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, klären jetzt die Polizei sowie der Bereich Arbeitsschutz der Bezirksregierung

Düsseldorf. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Die Feuerwehr konnte den Einsatz für 38 Kräfte nach zwei Stunden beenden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben