Konzertbericht

Evergreens erblühten beim Frauenchor Rheinhausen neu

Frauenchor Rheinhausen treten am Sonntag, den 15.09.2019, in der Christuskirche in Duisburg - Rheinhausen auf. Foto:

Frauenchor Rheinhausen treten am Sonntag, den 15.09.2019, in der Christuskirche in Duisburg - Rheinhausen auf. Foto:

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Rheinhausen.  Der 35-köpfige Frauenchor Rheinhausen gab in der Christuskirche sein Herbstkonzert. Sie sangen Lieder von Lilian Harvey über Udo Jürgens bis Abba

„Das gibt’s nur einmal. das kommt nicht wieder, das ist zu schön, um wahr zu sein. So wie ein Wunder, fällt auf uns nieder, vom Paradies ein goldner Schein“ hauchte Lilian Harvey 1931 ins Mikrofon. Das kommt nicht wieder? Oh doch, denn Wunder gibt es immer wieder. Zum Beispiel Stimmwunder. Ein Beispiel für geballte Stimmpower ist der Frauenchor Rheinhausen.

Wie mit dem Chor alles begann, ist nicht ganz überliefert. Im Chorgründungsjahr 1983 gab es diesen bezaubernden Moment. Als die Männer des Chores Germania Schwarzenberg mit ihren Ehefrauen von einem Ausflug zurückkehrten, wurde unterwegs im Bus gesungen. Der Gesang war so beeindruckend, dass die Sänger ihren Frauen die Gründung eines Frauenchors ans Herz legten. Auch heute sind die Sängerinnen immer für Überraschungen gut.

Volle Stuhlreihen im Konzert

Am Sonntag hatten sie sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Die 35 Sängerinnen luden zum Herbstkonzert ein. In der Christuskirche an der Friedensstraße waren alle Plätze gefüllt. Zuschauer jeden Alters kamen, um einzigartige Chormusik live zu genießen. Apropos einzigartig: Ganz im Sinne des Liedes von Lilian Harvey tauften die Sängerinnen ihr Herbstkonzert „Das gibt’s nur einmal“. Im Chorlook mit weißen Blusen, grünen Schals und dunklen Hosen standen die Damen vorm Auftritt an der Kirchentüre:

„Wir freuen uns riesig auf unser Publikum“, sagte Sängerin Karla Horn. Seit 14 Jahren singt sie im Chor. Das Chorrepertoire von gut 150 auswendig gelernten Liedern? Kein Problem. Über den Sommer haben die Sängerinnen fürs Herbstkonzert geprobt. Dann kam der Moment, auf den alle gewartet haben. Die Sängerinnen betraten die Kirche und stellten sich mit ihren Notenbüchern vors Publikum. Martin Fratz spielte Piano, Chorleiter Axel Quast dirigierte. „Hereinspaziert, die Welt der Bühne fasziniert, sei gespannt, was so passiert“, ging es den Sängerinnen engelsgleich über die Lippen.

„Ich bin so fasziniert“

Der klare Gesang hallte durch die Kirche. Die Zuschauer lächelten und wippten vergnügt mit. Die Mischung aus geistlichen und weltlichen Lieder in verschiedenen Sprachen macht’s. Vom Welthit „Mamma Mia“ der Band Abba über Walter Schneiders Hommage ans Seine-Ufer bis zu Hildegard Knefs „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ schaffte der Chor eine Musikreise der Extraklasse. Den griechischen Wein, den man mit 66 Jahren vielleicht sogar in New York trinkt, konnte man im Medley von Udo Jürgens Klassikern förmlich schmecken. Als Sopranistin Anna Katharina Wolf mit Martin Fratz „Bei mir biste scheen“ von Sholom Secunda anstimmte, war in der Tat alles schön. „Ich bin so fasziniert“, sagte Zuhörerin Magdalene Keist. Sie wollte „am liebsten gleich fröhlich flöten und mitsingen“. Gelegenheit dazu gibt es bei den Chorproben, zu denen jede sangesfreudige Frau willkommen ist.

>>>>>Bei Interesse einfach vorbeikommen <<<<<<<<

Aktuell sind die Sängerinnen zwischen 60 und 86 Jahren alt. Wer mitsingen will, kann einfach vorbeikommen. Vorsingen braucht niemand.

Der Frauenchor Rheinhausen trifft sich jeden Donnerstag von 16 bis 17.30 Uhr zur Chorprobe im Gemeindezentrum der Christuskirche Rheinhausen, Friedensstraße 3.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben