Gastro-Kritik

Duisburg: Restaurant Mayuri überzeugt nur geschmacklich

Das Butterhühnchen, das im Restaurant Mayuri in Duisburg-Neudorf aufgetischt wird, ist ein Gedicht.

Das Butterhühnchen, das im Restaurant Mayuri in Duisburg-Neudorf aufgetischt wird, ist ein Gedicht.

Foto: Foto: Fabienne Piepiora / RR

Duisburg.  Indische Spieße und Schnitzel-Pommes: Das „Mayuri“ in Duisburg-Neudorf vereint zwei Küchen an einer Adresse. So hat es uns geschmeckt.

Viele Jahre war die Gaststätte „Zum Knorrigen“ eine typische Wirtschaft, in der sich Nachbarn zum Feierabendbierchen an der Theke trafen und die Küche hoch gelobte Steaks auftischte. Seit ein paar Monaten nun ist das Mayuri in das alteingesessene Lokal in Duisburg-Neudorf eingezogen. Betrieben wird es von einer gebürtigen Serbin, die schon früher dort arbeitete und von einem Punjabi aus Nordindien. Da die beiden sich offenbar nicht trauten, komplett auf die indische Küche zu setzen, gibt’s derzeit zwei Speisekarten. Mit Schnitzel-Pommes, Butterhühnchen oder Lammspießen kann man guten Gewissens mit der gesamten Familie einkehren.

Mayuri: Herzlicher Chef, unaufmerksamer Service

Atmosphäre: Das Interieur erinnert noch an die guten alten Zeiten, will aber nicht so recht zusammenpassen. Unter der Decke befinden sich Barock-Ornamente, an der Wand gaukelt eine Tapete geweißte Klinkersteine vor. Die Lampen sind irritierend modern und die zahlreichen Knobel-Becher sind sicher noch vom Vorbesitzer übrig geblieben.

Service: Der Chef hat ein sonniges Gemüt, begrüßt die Gäste herzlich. Allerdings wird er in der Küche gebraucht, um das authentische und schmackhafte Essen zu kochen. Seine Servicekräfte sind deutlich weniger aufmerksam, dazu langsam und nicht besonders freundlich. Davon sollte man sich aber nicht beirren lassen. Kleiner Tipp: Mit Personen einkehren, mit denen man sich auch etwas zu sagen hat – und nicht allzu hungrig sein. Man hat viel Zeit, um sich auf das Essen zu freuen.

Geschmack: Auf der Karte stehen Klassiker wie Hähnchen-Tikka (14 Euro), Lamm-Koteletts (16 Euro) oder Linseneintopf (9 Euro). Dazu eine Reihe guter Vorspeisen und wunderbar frisches Naan-Brot (2,50 Euro), das wahlweise mit Knoblauch serviert wird. Die Gerichte sind pikant, der Chef passt den Schärfegrad gerne an.

Fazit: Für die Duisburger Restaurant-Szene ist das Mayuri eine Bereicherung, deshalb empfiehlt sich am Wochenende auch eine Reservierung. Beim Service ist noch deutlich Luft nach oben.

Unsere Bewertung für das Restaurant Mayuri:

Geschmack: 5/5 Punkten

Atmosphäre: 3/5 Punkten

Service: 1/5 Punkten

Preis-Leistungsverhältnis: 4/5 Punkten

Hinweis der Redaktion: Diese Gastrokritik entspricht dem subjektiven Geschmacksurteil des Testers. Bei unseren Tests geben wir uns nicht zu erkennen, bewerten unabhängig und bezahlen das Essen selbst.

Besonderheit: Donnerstag ist Reibekuchentag.

Adresse: Lotharstraße 144 (Duisburg-Neudorf), Di–Sa 17–0 Uhr, So 11–14 Uhr und 17–22 Uhr;

Telefon und Website: 0203 360 606, www.mayuri.de

Gastro-Spezial: Newsletter, Themenseite und Facebook-Gruppe

• Interesse am Gastro-Newsletter für Duisburg? Melden Sie sich hier an

• Zur Spezialseite mit Artikeln rund ums Thema Gastronomie in Duisburg

• Schicken Sie Ihre Mittagspausen-Tipps – hier stehen alle Infos

• Zur Facebook-Gruppe Gastro-Tipps: Essen und Trinken in Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben