Maskenkontrollen

DVG: Über 21.500 Fahrgäste kontrolliert, 20 Masken-Bußgelder

Seit dem 25. Januar 2021 müssen in NRW und damit auch in Duisburg medizinische Masken in Bussen und Bahnen, aber auch an Haltestellen getragen werden.

Seit dem 25. Januar 2021 müssen in NRW und damit auch in Duisburg medizinische Masken in Bussen und Bahnen, aber auch an Haltestellen getragen werden.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Duisburg.  Das Duisburger Ordnungsamt hat bei Maskenkontrollen mit der DVG 20 Bußgelder in Höhe von je 150 Euro verhängt. 21.580 Fahrgäste wurden überprüft.

Das Ordnungsamt hat in der vergangenen Woche bei täglichen, gemeinsamen Maskenkontrollen mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) 20 Bußgelder in Höhe von jeweils 150 Euro wegen Verstößen im ÖPNV verhängt. Insgesamt wurden 21.580 Fahrgäste in Bussen, Bahnen und an Haltestellen überprüft.

Die DVG kontrolliert auch unabhängig vom Städtischen Außendienst (SAD), kann dann zwar keine Bußgelder, aber Verweise aussprechen. Dies war nach Angaben des Verkehrsunternehmens bei 60 Passagieren, die die erforderliche medizinische Gesichtsmaske nicht korrekt oder gar nicht getragen hatten, nur in einem Fall nötig. Der Rest legte den Schutz demnach sofort korrekt an – ebenso wie alle 127 Maskensünder, die an den Haltestellen erwischt wurden.

DVG: 672 Fahrgäste ohne gültiges Ticket erwischt

Darüber hinaus traf die DVG auf 672 Fahrgäste ohne gültiges Ticket. Schon der erste Wiederholungsfall führe zu einer Strafanzeige – unabhängig von der Zahlung des erhöhten Beförderungsentgeltes (EBE) in Höhe von 60 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben