ÖPNV

DVG startet ihr Projekt „MyBus“ ab Freitag für alle Kunden

Testphase erfolgreich abgeschlossen: "MyBus" geht am Freitag an den Start.

Testphase erfolgreich abgeschlossen: "MyBus" geht am Freitag an den Start.

Foto: dpa

Duisburg.   Am kommenden Freitag startet die dreijährige Pilotphase des Mobilitätsprojektes, bei dem Smartphone-Nutzer via App Kleinbusse buchen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die DVG startet ab diesem Freitag, 27. Oktober, offiziell in die dreijährige Pilotphase ihres Mobilitätsprojektes „MyBus“. Jeder Fahrgast kann die Kleinbusse ab dann über eine Smartphone-App buchen. Zuvor hatte es eine kostenlose vierwöchige Testphase für einen begrenzten Nutzerkreis gegeben: Über 1000 Fahrgäste konnten sich in dieser Zeit von dem neuen Angebot überzeugen.

Resonanz sei „durchweg positiv“

„Die Resonanz war durchweg positiv“, sagt Birgit Adler, Projektleiterin „MyBus“ und Bereichsleiterin bei der DVG. „Die Software funktioniert sehr gut und wir freuen uns, den On-Demand-Service nun allen Fahrgästen zur Verfügung stellen zu können“, so Adler. Das Berliner Start-up „Door2door“ hat die Mobilitäts-Plattform als technische Grundlage für „MyBus“ entwickelt.

Da nicht nur die Buchung, sondern auch die Bezahlung vollständig über die App erfolgt, müssen sich Fahrgäste einmalig bei Handyticket Deutschland registrieren. Wer dort bereits Kunde ist, kann sich sofort in der App anmelden. Die entsprechenden Schritte für die einmalige Registrierung werden innerhalb der App erklärt. Die Busse sind freitags und samstags von 19 bis 4 Uhr sowie sonntags von 10 bis 19 Uhr im Bereich Innenstadt, Duissern, Neudorf und am Innenhafen buchbar. Ticketpreis: 3,20 Euro, DVG-Abokunden und Kinder zahlen 2,50 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben