Neuer Service

Duisburger Stadtwerke bieten Strom zum Prepaid-Tarif

Mit der per SMS oder E-Mail erhaltenen TAN wird das Guthaben freigeschaltet, das sich Stromkunden über das neue Prepaid-Angebot kaufen können. Foto: Stadtwerke

Mit der per SMS oder E-Mail erhaltenen TAN wird das Guthaben freigeschaltet, das sich Stromkunden über das neue Prepaid-Angebot kaufen können. Foto: Stadtwerke

Duisburg.   Kunden mit Geldproblemen können Kilowatt-Guthaben über ihr Handy an Ticketautomaten der DVG kaufen. Das soll Stromabsperrungen verhindern helfen.

Guthaben aufladen und Licht einschalten: Die Stadtwerke bieten vor allem Kunden, die Zahlungsschwierigkeiten haben oder denen eine Zählersperrung droht, einen neuen Prepaid-Stromtarif an. „Das Thema Energiearmut hat eine große Relevanz“, sagt Marina Steiner, Leiterin der Duisburger Beratungsstelle der Verbraucherzentrale.

Rund 40 Personen, die Energieschulden haben, bereits vom Netz abgehängt oder davon gefährdet sind, würden monatlich Hilfe suchen. Nach Stadtwerke-Angaben wurden im vergangenen Jahr im gesamten Duisburger Stromversorgungsnetz anbieterübergreifend rund 8400 Zähler gesperrt.

Stadtwerke und Kunden sparen Kosten

Die Kosten für Mahnungen, Sperrung und Öffnung eines Stromzählers betragen bei den Stadtwerken pro Vorgang etwa 130 Euro. Geld, das die Nöte vieler finanzschwacher Bürger noch größer werden lässt. „Wir möchten diesen Kunden eine unkomplizierte Möglichkeit geben, Strom zu erhalten“, sagt Christian von Bargen, Leiter des Prepaid-Projektes bei den Stadtwerken. Das Angebot funktioniert so: Kunden schließen einen Vertrag für den neuen Tarif „Partner-Strom Prepaid“ im Kundencenter ab und erhalten einen Zahlschein mit QR-Codes für unterschiedlich große Mengen von Kilowattstunden.

Den Code für die gewünschte Anzahl – 50 Kilowattstunden kosten beispielsweise zwischen 15 und 17 Euro – scannen sie an einem der 120 Fahrkartenautomaten der Duisburger Verkehrsgesellschaft ein und bekommen innerhalb von zehn Minuten eine SMS bzw. E-Mail mit einer Transaktionsnummer. Diese gibt der Nutzer am Prepaid-Zähler, der kostenlos gegen den bisherigen Stromzähler ausgetauscht wird, ein, um das Guthaben freizuschalten.

Notversorgungsmodus sorgt für Licht

Ist dieser Kredit aufgebraucht, wechselt der Zähler automatisch in einen Notversorgungsmodus, in dem 30 Kilowattstunden bei maximal circa 1000 Watt gleichzeitiger Entnahme garantiert sind. „Das ist bundesweit bislang einmalig“, stellt von Bargen fest. Das Kontingent reicht wenige Tage beispielsweise für die Beleuchtung, die Benutzung der Mikrowelle und den Betrieb des Kühlschranks. Von Bargen: „Die Leute sollen nicht von heute auf morgen im Dunkeln sitzen.“ Anschließend muss neues Guthaben aufgeladen werden. Dies ist auch bei den zehn Servicepunktpartnern der Stadtwerke oder per Überweisung möglich.

„Für eine bestimmte Klientel kann der Prepaid-Tarif eine Möglichkeit sein, den Zugang zum Strom und die Kostenkontrolle zu behalten“, sagt Verbraucherschützerin Steiner und schränkt zugleich ein: „Es wird aber leider weiterhin wohl Verbraucher geben, die wegen ihrer Schulden durch das Raster fallen.“ Ob Kunden mit offenen Rechnungen den Prepaid-Tarif wählen können, werde mit dem Forderungsmanagement abgestimmt, so von Bargen. Danach werde entschieden, ob beispielsweise die Beträge in Raten beglichen werden können. „Kunden mit Zahlungsschwierigkeiten sollten so früh wie möglich mit uns sprechen, damit wir die Probleme unbürokratisch lösen können“, rät Stadtwerke-Sprecher Thomas Kehler.

Dem Start des Prepaid-Tarifs am 1. März ging ein Testbetrieb seit Anfang Dezember voraus. Bislang zählt das Angebot, das die Stadtwerke nun offensiv vermarkten wollen, zwölf reguläre Nutzer. „Neben den finanzschwachen Kunden nehmen wir Menschen in den Blick, die ein großes Sicherheitsbedürfnis haben und eine Nachzahlung unbedingt vermeiden möchten“, sagt von Bargen.

>> Servicetelefon für den Prepaid-Tarif

Der Preis je Kilowattstunde Strom ist abhängig vom Verbrauch und orientiert sich an den Stadtwerke-Tarifen „Partner-Strom Classic“ für die Grundversorgung und „Partner-Strom Casa“. Bereits enthalten sind darin die Grundgebühren.

Fragen zum Tarif „PartnerStrom Prepaid“ und den neuen Prepaid-Zählern beantworten die Stadtwerke Duisburg von Montag bis Freitag am Servicetelefon Prepaid unter 0203/393901 oder per E-Mail an prepaid@stadtwerke-duisburg.de.

Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik