Corona

Duisburger Schulbegleiter demonstrieren am Mittwoch

Inklusionsbegleiterinnen wie Jacqueline Neuroth (links) sind seit den Schulschließungen in Kurzarbeit, das stellt auch Träger wie den VKM, rechts Fachbereichsleiterin Martina Büchner, vor erhebliche Probleme.

Inklusionsbegleiterinnen wie Jacqueline Neuroth (links) sind seit den Schulschließungen in Kurzarbeit, das stellt auch Träger wie den VKM, rechts Fachbereichsleiterin Martina Büchner, vor erhebliche Probleme.

Foto: Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Hunderte Schulbegleiter sind wegen der Pandemie in Kurzarbeit. Am Mittwoch demonstrieren sie mit Eltern und Lehrern an der Klosterstraße.

Der Arbeitskreis Schulbegleitungen der Gewerkschaft GEW ruft für den kommenden Mittwoch, 24. Juni, ab 16.30 Uhr alle Schulbegleitungen, Eltern und Lehrer zu einer „solidarischen Kundgebung“ für die Integrationshelfer vor der Grundschule Klosterstraße, Klosterstraße 18 in Stadtmitte auf. Die Verantwortlichen in Stadt, Land und Bund sollen zu Verbesserungen bei Bewilligungen und Einsatzplanung aufgefordert werden.

Einige Hundert Integrationshelfer an den Duisburger Schulen unterstützen die Schüler, die aufgrund ihrer Behinderungen Anspruch auf Unterstützung haben. Meistens werden die Beschäftigten an Förder- sowie Grund- und Gesamtschulen des Gemeinsamen Lernens eingesetzt.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Seit Beginn der pandemiebedingten Schulschließungen sind die meisten Beschäftigten in Kurzarbeit. „Das bringt viele an den Rand der privaten Insolvenz und auch einigen Trägervereinen drohen Insolvenzen“, so die GEW. Auch für die Familien ist der Verzicht auf die Unterstützung belastend. Die Stadt, sie nur die tatsächlich geleisteten Einsatzzeiten, hat bisher nur eine Lösung angekündigt, die auch auch von der Politik angemahnt wurde.

„Dies wird sich insgesamt belastend auf die Duisburger Schulen aber auch auf die Bildungsgerechtigkeit insgesamt auswirken“, fürchtet die Gewerkschaft. Zum Zeichen des Protests soll am Mittwoch die Grundschule Klosterstraße mit einem „roten Faden“ umzingelt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben