Landeshaushalt

GdP: Duisburger Polizisten klagen über unsichere Wachen

Moderne Technik in alter Wache: Das Pollmanneck in Marxloh wird per Videokameras von der Polizei überwacht, die Bilder in der Polizeiwache Hamborn ausgewertet.

Foto: Jörg Schimmel

Moderne Technik in alter Wache: Das Pollmanneck in Marxloh wird per Videokameras von der Polizei überwacht, die Bilder in der Polizeiwache Hamborn ausgewertet. Foto: Jörg Schimmel

Duisburg.   Die Polizei-Gewerkschaft kritisiert bauliche und Sicherheitsmängel in vier Wachen. Teils fehlten Einrichtungen zur Eigensicherung der Beamten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburger Polizisten klagen über bauliche und Sicherheitsmängel in vier Duisburger Wachen. In drei Dienstgebäuden fehle es vor allem an Einrichtungen zur Eigensicherung der Beamten, die dort Dienst tun, kritisiert Harald Jurkovic, Vorsitzender der Kreisgruppe Duisburg der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

In Homberg beispielsweise stehe jeder Besucher der Wache direkt vor dem Wachhabenden, der nicht selten alleine sei. Von dessen Arbeitsplatz werde auch der Funk bedient, der von wartenden Bürgern mitgehört werden können – auch, wenn es um Inhalte geht, die eher Diskretion erforderten.

Klagen über unhygienische Umstände

In Meiderich gebe es im Wachraum zwar eine Scheibe zwischen Beamten und Besuchern, die aber ist laut Jurkovic einfachverglast und damit keine Schutz im Ernstfall. Auch in dieser Wache sei der Funk von jedermann mitzuverfolgen.

Kollegen von der Hamborner Wache klagten über unhygienische Zustände in den Umkleideräumen, berichtet der GdP-Vorsitzende weiter. Auch seien die hinteren Räume des alten Gebäude in erheblichem Maße abgesackt, und dieser Prozess gehe auch noch weiter.

Kein Geld im Landeshaushalt

Für die Immobilien der Polizei an der Fraunhoferstraße in Neudorf hatte es bereits umfangreiche Planungen von Baumaßnahmen gegeben, sagt Jurkovic, doch hinter der Umsetzung stünden nun dicke Fragezeichen. Ein Neubau sollte auf dem Gelände errichtet werden, ältere Gebäude anschließend kernsaniert werden.

Auch die Wachen Meiderich und Homberg sollten durch einen Neubau in Ruhrort ersetzt werden. „Es hätte schon längst zu Ausschreibungen kommen müssen“, klagt der Gewerkschafter. Doch im Haushalt, den die neue Landesregierung vorgestellt habe, finde sich kein Geld für die erhofften Investitionen in die Polizeiimmobilien: „Wir haben die Sorge, dass jetzt erstmal wieder nichts passiert.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik