Konzert

Duisburger Philharmoniker spielen mitten auf der Regattabahn

18 Meter weit im Wasser auf der Regattabahn: Am Samstag werden die Duisburger Philharmoniker zum ersten Mal auf dieser schwimmenden Bühne spielen.

18 Meter weit im Wasser auf der Regattabahn: Am Samstag werden die Duisburger Philharmoniker zum ersten Mal auf dieser schwimmenden Bühne spielen.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Schwimmende Musiker? Die Duisburger Philharmoniker spielen am Samstag zum ersten Mal ein Serenadenkonzert auf dem Wasser. So funktioniert es.

„Auf dem Wasser zu arbeiten, das ist mal etwas Anderes“, sagt Bühnentechniker Valentin Brux. „Am Anfang hat es ganz schön gewackelt.“ Seit Montag sind seine Kollegen und er bereits dabei, eine Seebühne auf die Regattabahn im Sportpark zu bauen. An diesem Samstag, 1. September, werden hier zum ersten Mal die Duisburger Philharmoniker ein Serenadenkonzert spielen – Open Air auf dem Wasser. Bis dahin wackelt nichts mehr.

Insgesamt neun Schwimmkörper, sogenannte Pontons, bilden eine Fläche von 16 mal 14 Metern. Sie tragen am Samstag das 40-köpfige Musiker-Ensemble. Jürgen Dietz, Betriebsleiter von Duisburg-Sport und Mitveranstalter des Regattabahn-Konzerts, versichert: „Da können sie einen Lkw drauf stellen – oder 40 Musiker.“

Schwimmende Bühne "fast wie Festland"

Die Statik ist geprüft, die Elektrik verlegt, die schwimmende Bühne mit Drahtseilen abgesichert. Und tatsächlich: Beim Betreten wackelt sie kaum. „Fast wie Festland“, sagt Eventmanager Eric Schmeier. 18 Meter weit draußen mit Blick auf die lange Wasserbahn fühlt es sich fast ein wenig wie Urlaub an.

Doch auch umgekehrt, von der Tribüne aus, haben die Zuschauer einen tollen Blick auf das Orchester und die auf der rechten Seite am Horizont verschwindende Regattastrecke. Dass hier nun ein Orchester spielen wird, ist auch den Sponsoren zu verdanken, die erhebliche Summen zu dem benötigten sechsstelligen Betrag beitrugen: die Unternehmen Hellmich, Duisport und Krohne sind darunter.

Noch Karten für Stehplätze auf Uferwiese zu haben

„Die Idee zu der Wasser-Bühne ist eigentlich schon ganz alt, so 15 Jahre etwa“, sagt Dietz. „Vor drei Jahren haben wir sie wieder aufgegriffen.“ Geplant sei, eine Reihe daraus zu machen, immer im Wechsel mit den „Haniel Klassik Open Air Konzerten“. Auch auf Termine der Regattabahn müsse dabei Rücksicht genommen werden: „Die gehen natürlich vor“, sagt Dietz.

Die Sitzplätze auf der Tribüne sind bereits ausverkauft. Stehplätze (15 Euro) für die Uferwiese gibt es noch, wobei die Besucher nicht stehen müssen, sondern es sich mit Picknick-Decken auf dem Rasen bequem machen können. Die Veranstalter bitten aber, davon abzusehen, Getränke in Glasflaschen oder Stühle mitzubringen.

Trompeten-Virtuosin Laura Vukobratović und Musical-Star Sabrina Weckerlin treten auf

Abseits der Wasser-Bühne auf der rechten Seite befinden sich Catering-Pavillons und ein kleiner Biergarten. Bereits ab 18 Uhr können es sich die Musikliebhaber in diesem Bereich gemütlich machen und „schon einmal vorgenießen“, macht Dietz Appetit. Auf einer zweiten, kleineren Bühne stimmen das Mercator-Ensemble und ein Posaunenquintett schon einmal auf den Klassikabend ein.

Um 20 Uhr geht es dann mit dem Programm auf der Hauptbühne los. Zu hören sind sowohl festliche Barockmusik als auch große Hits aus Musicals und Filmen. Der deutsche Musical-Star Sabrina Weckerlin wird auf der Bühne stehen, genauso wie die Trompeten-Virtuosin Laura Vukobratović.

Mitveranstalter Dietz: "Akustik wird ein Highlight"

„Die Akustik wurde bereits mit der Hilfe von Schallwellen vorberechnet und vermessen und wird sicherlich ein Highlight an diesem Abend“, sagen Dietz und Schmeier. Das habe auch Prof. Dr. Alfred Wendel, Intendant der Philharmoniker, vor Ort bestätigt.

„Für alle Mitarbeiter hier ist das ein ganz toller Erfolg, nach so viel Arbeit dieses neue Format auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Dietz stolz. Laut aktueller Wettervorhersage kann man für Samstagabend auf Kurzurlaubsstimmung hoffen: laue 20 Grad, kein Regen. Baden gehen wird die Veranstaltung also nicht...

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben