Polizeieinsatz

Duisburger Rentner hat beim Autofahren Sex und baut Unfall

Das Pärchen gab gegenüber der Polizei an, sich Schalten, Lenken und das Treten der Pedale geteilt zu haben.

Das Pärchen gab gegenüber der Polizei an, sich Schalten, Lenken und das Treten der Pedale geteilt zu haben.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Duisburg.  Ein Paar hat während der Autofahrt Sex und stößt mit einem Fahrzeug zusammen - als die Polizei nachbohrt, geben sie ihr Schäferstündchen zu.

Verkehrsunfall im doppelten Sinne: Weil sie während der Autofahrt miteinander Sex hatten, ist ein Paar am Samstagnachmittag in Duisburg-Beeck mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen.

Dabei waren der 70-jährige Duisburger und die 34-jährige Besitzerin des Autos so sehr in ihr Treiben vertieft, dass ihnen der Ausfall der Ampelanlage an der Kreuzung Beecker Straße / Hamborner Straße völlig entging. In der Folge prallten sie mit dem Auto einer 53-Jährigen zusammen, die eigentlich Vorfahrt hatte.

34-Jährige auf dem Schoß des Fahrers

Als die Beamten eintrafen, hatten alle Beteiligten die Unfallstelle bereits geräumt. Bei ihrer Befragung verstrickten sich der Rentner und die 34-Jährige jedoch in solche Widersprüche, dass sie ihr mobiles Schäferstündchen letztlich zugeben mussten. Demnach saß die Frau während der Fahrt auf dem Schoß ihres Liebhabers. Lenken, Schalten und Treten der Pedale habe man sich geteilt.

Darüberhinaus stellten die Polizisten fest, dass beide ohne gültigen Führerschein unterwegs waren. Auf sie warten jetzt Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (red)

Leserkommentare (17) Kommentar schreiben