Gesundheitsmesse

Duisburger Gesundheitsmesse ist längst ein Erfolgsmodell

Jede Menge los war auf der Gesundheitsmesse im Duisburger City-Palais.

Jede Menge los war auf der Gesundheitsmesse im Duisburger City-Palais.

Foto: Fabian Strauch

Duisburg.   Mehr als 60 Anbieter informierten auf der Duisburger Gesundheitsmesse. Vorträge gab es auch – und die Möglichkeit zum Gesundheitscheck.

Bereits kurz nach dem Start der Gesundheitsmesse waren die Stände der Aussteller im City-Palais dicht umlagert. Die Messe rund um das Thema Gesundheit hat sich zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. Ganz zur Freude von Organisator Frank Oberpichler, der diesen Event seit sechs Jahren mit seiner Durian GmbH veranstaltet. Mehr als 60 Anbieter informierten über ihre Produkte, dazu konnten zahlreiche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen besucht werden. Außerdem gab es Musik- und Tanzshows, Yoga-Übungen zum Mitmachen, Selbstverteidigungsdemos oder auch eine Hypnose-Sitzung in Sachen Schmerzbehandlung auf einer Aktionsfläche im Ausstellungsbereich.

Training mit Stromimpulsen

Starkes Interesse fand die Vorführung einer EMS-Trainingseinheit des Fitness-Sport-Anbieters „Terra-Sports“. Dieses durch Stromimpulse unterstützte Training liegt derzeit voll im Trend. Schulungsleiter Julian Hermsen erläuterte: „So werden bestimmte Muskelgruppen noch gezielter angesprochen, zwanzig Minuten Training ersetzen vier Besuche im Fitnessstudio.“

Jede Menge los war auch im „Hörwelt“-Bereich. Anbieter Thomas Müller freute sich über den Andrang: „Hier nutzen viele die Möglichkeit, ihr Hörvermögen untersuchen zu lassen, das wird super angenommen.“ Nicht ohne Stolz präsentierte er Hörgeräte der heutigen Generation: „Die sind mittlerweile so klein, die fallen überhaupt nicht mehr auf.“ Und: „Es gibt bereits Geräte mit Simultan-Übersetzung. Das geschieht mit Hilfe einer Smartphone-App.“

Das Steigerlied für die Messegäste

Dass man auch musikalisch auf sich aufmerksam machen kann, bewiesen die Mitarbeiter eines niederrheinischen Pflegedienstanbieters. Mit dem Steigerlied präsentierte die Gruppe sich gut gelaunt und fröhlich den Messegästen.

Viele Besucher nutzten den Stand der Sana-Kliniken nicht nur, um sich über das umfangreiche Angebot zu informieren, sondern auch gleich für einen kleinen Gesundheits-Check. Immerhin konnte man dort seinen Blutdruck überprüfen und den Blutzucker untersuchen lassen oder auch seine Lungenfunktion testen. Genutzt wurde auch das Angebot, direkt mit Fachärzten sprechen zu können. Sana-Sprecherin Ute Kozber: „Viele suchen hier vor Ort den Kontakt zu unseren Ärzten, das wird sehr gut angenommen, sonst muss man ja erst mal einen Termin machen.“

Tatiana und Bernd Schubring schauten sich in Ruhe auf der Messe um. Dabei standen die Angebote der Pflegedienste schon im Vordergrund. „Wir sind ja nicht mehr die Jüngsten, das ist für uns schon alles interessant hier“, waren sich die Rheinhauser Senioren einig.

>>VIELE SELBSTHILFEGRUPPEN VERTRETEN

Auf der Gesundheitsmesse präsentierten sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Selbsthilfegruppen.

Dazu gehörten unter anderem die Parkinson Regionalgruppe Moers, die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew, die Frauenselbsthilfe nach Krebs, die Deutsche Diabetes-Hilfe Niederrhein und die Anonymen Alkoholiker.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben