Raser

Duisburger (18) fährt mit 140 km/h ohne Fahrerlaubnis

Der Fahrer in Duisburg hatte keinen Führerschein, als die Polizei ihn anhielt. Mit 140 Kilometern pro Stunde war er vorher durch Duisburg gerast.

Der Fahrer in Duisburg hatte keinen Führerschein, als die Polizei ihn anhielt. Mit 140 Kilometern pro Stunde war er vorher durch Duisburg gerast.

Foto: Sebastian Willnow / dpa

Duisburg.  Mit 140 km/h ist ein 18-Jähriger durch Duisburg gerast. Er hatte keinen Führerschein und auch die Kennzeichen waren gestohlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit rund 140 Kilometern pro Stunde ist ein Autofahrer am Donnerstagabend durch Duisburg gerast. Gegen 22.20 Uhr stoppte ihn ein Streifenwagen an der Alsumer Straße in Beeckerwerth. Die Polizisten fuhren eine längere Strecke hinterher, bis der junge Mann plötzlich stark bremste und anhielt. Der Grund seiner Fahrweise war schnell klar: Der 18-Jährige war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und hatte gestohlene Kennzeichen an dem Wagen montiert.

Besitzverhältnisse unklar

Wem das Auto gehört, konnte er nicht genau sagen: Er hätte es sich „...von irgendwem, irgendwo in Duisburg geliehen...“, teilt die Polizei mit. So stellten die Beamten den Wagen sicher. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Eigentumsverhältnissen aufgenommen. Der Raser muss sich mit einer Anzeige unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Kennzeichenmissbrauchs auseinandersetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben