Polizeieinsatz

Duisburg: Trennung zweier Elfjähriger endet in Schlägerei

Mit acht Streifenwagen rückte die Polizei zur Gruppenschlägerei in Duisburg-Untermeiderich aus.

Mit acht Streifenwagen rückte die Polizei zur Gruppenschlägerei in Duisburg-Untermeiderich aus.

Foto: Marius Becker / dpa

Duisburg.  Die Trennung zweier Jugendlicher hat in Duisburg eine Schlägerei zwischen Familien ausgelöst. Die Beteiligten griffen zu Messer und Holzknüppel.

Ein Beziehungsstreit zwischen zwei Elfjährigen ist in Duisburg-Untermeiderich in eine Gruppenschlägerei mit 20 Beteiligten ausgeartet.

Nach Informationen der Polizei trafen sich der Junge und das Mädchen am Sonntag um 18 Uhr auf der Nombericher Straße, um über ihre Trennung zu sprechen. Im Schlepptau hatten beide jedoch zahlreiche Familienmitglieder im Alter von 11 bis 50 Jahren.

Duisburg: Polizei rückt mit acht Streifenwagen zur Gruppenrangelei aus

Nachdem die Gruppen zunächst diverse Beleidigungen ausgetauscht hatten, kam es zu einer Rangelei, bei der die Beteiligten laut Zeugenaussagen auch zu Messer und Holzknüppel griffen.

Mit acht Streifenwagen rückte die Polizei an die Nombericher Straße aus, trennte die Lager und stellte die Waffen sicher. Ein 32-Jähriger und ein 38-Jähriger mussten wegen ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei stellte Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben