Wettbewerb

Duisburg sucht in einem großen Wettbewerb den Hafenhelden

Auch Oberbürgermeister Sören Link (l.) freut sich mit dem Veranstalter Werner Ginters und Frank Brüggemann (r.), Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, auf das Event.

Foto: Tanja Pickartz

Auch Oberbürgermeister Sören Link (l.) freut sich mit dem Veranstalter Werner Ginters und Frank Brüggemann (r.), Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, auf das Event. Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Beim Hafenhelden-Wettbewerb in Duisburg müssen Sportler zahlreiche spektakuläre Hindernisse überwinden. Der Schnellste bekommt 3000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sportskanonen aufgepasst: Alle, die Action lieben und Kraft und Geschick haben, können bei einem Parcours ihr Können zeigen und Bestzeiten jagen – ähnlich wie bei Ninja Warrior müssen beim Novitas BKK-Hafenhelden-Wettbewerb zahlreiche komplizierte und spektakuläre Hindernisse überwunden werden. Der schnellste Sportler bekommt 3000 Euro.

Zwei Qualifikationsläufe

Der Wettkampf dauert von Mitte August bis Anfang September. In zwei Qualifizierungsläufen können sich Interessierte für das große Finale empfehlen. Bevor es um alles geht, kann man sich die Herausforderung allerdings ansehen, zumindest Teile davon. „Wir gehen vorher auf Tour“, sagt Organisator Werner Ginters. „Dann haben die Interessierten die Möglichkeit, einige der Hindernisse auszuprobieren und sich anzumelden“, erklärt er. Beim Stadtfest, 19. bis 22. Juli, steht eines der Hindernisse auf der Düsseldorfer Straße bereit, eine Woche später, 27. bis 29. Juli, steht ein weiteres zur Probe beim Hafenfest in Ruhrort auf der Mühlenweide.

Die Qualifizierungsläufe folgen dann am 18. und 19. sowie am 25. und 26. August im Innenhafen. „Dann gibt es nicht nur eines, sondern mehrere zum Teil komplizierte Hindernisse. Es gilt, diese so schnell wie möglich zu überwinden“, so Ginters. „Man braucht Gleichgewicht und Körperbeherrschung, muss jedoch kein Fitnessfreak sein, um Erfolg zu haben.“

Oberbürgermeister Sören Link freut sich schon auf das Event, das, wie er findet, ganz optimal zur Stadt passt. „Etwa 100 000 Duisburger sind in Sportvereinen aktiv. Ich denke, da kann man durchaus von einer Sportstadt sprechen. Da passt ein solches Ereignis doch ganz besonders gut hier her“, findet er. Auch Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der BKK Novitas, die das Event mitstemmt, ist Feuer und Flamme. „Mir gefällt besonders, dass das Finale im Innenhafen direkt bei uns vor der Haustür stattfindet“, sagt er. „Diese Location hier ist wunderbar“, findet er.

Die 20 Besten im Finale

Am 1. September geht das Finale über die Bühne. Dann gehen die Sportler mit den 20 besten Zeiten an den Start und machen den Hafenhelden unter sich aus. Doch auch der Zweit- und Drittplatzierte gehen nicht leer aus. Während der Gewinner 3000 Euro abstaubt, erhält der Zweitschnellste 2000 Euro und der Dritte 1000 Euro.

>>150 SPORTLER PRO QUALIFIKATIONSTAG

Bei den Qualifikationsläufen im August findet bei jedem Parcours-Durchlauf eine automatisierte Zeitmessung statt.

Die individuellen Zeiten der Teilnehmer sind die Basis für die Qualifikation für den Finallauf.

An diesem nehmen die 20 bestplatzierten Sportler teil.

Die gesamte Teilnehmerzahl je Qualifikationstag ist auf 150 Personen beschränkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik