Verkehrsunfall

Duisburg: Schwerverletzte und lange Staus auf der A59

Die Feuerwehr Duisburg rückte am Dienstagabend mit Lösch- und Rettungsfahrzeugen zu einem schweren Unfall auf der A59 in der Nähe der Ausfahrt Fahrn aus.

Die Feuerwehr Duisburg rückte am Dienstagabend mit Lösch- und Rettungsfahrzeugen zu einem schweren Unfall auf der A59 in der Nähe der Ausfahrt Fahrn aus.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Bei einem Unfall auf der A59 sind im Feierabendverkehr zwei Insassen schwer verletzt worden. Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt.

Bei einem Verkehrsunfall auf der A59 im Duisburger Norden sind am späten Dienstagnachmittag nach Angaben der Feuerwehr zwei Autoinsassen schwer verletzt worden. Die Polizei sperrte die Autobahn kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen. Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr nördlich des Kreuzes Duisburg (A40/A59) waren die Folge.

Nach Angaben des Lagedienstes vom Dienstagabend waren etwa in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Fahrn bei Marxloh um 17.18 Uhr zwei Pkw in den Unfall verwickelt worden. Zum Unfall kam es demnach in Fahrtrichtung Duisburg-Zentrum/Düsseldorf.

Unfall auf A59 bei Duisburg-Fahrn: Lange Staus im Feierabendverkehr

Als die ersten Rettungskräfte die Unfallstelle erreicht hatten, war der Verkehr laut Feuerwehr „bereits komplett zum Erliegen gekommen“, kurze Zeit später sei die A59 komplett gesperrt worden. Die Polizei musste den Verkehr auch im Umkreis der Unfallstelle in Marxloh und im Duisburger Norden regeln, es bildeten sich mehrere Kilometer Stau.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Bei dem Zusammenprall sind nach Angaben des Lagedienstes zwei Personen im Brustbereich schwer verletzt worden. „Die Patienten wurden notärztlich versorgt und durch zwei Rettungswagen in Duisburger Krankenhäuser transportiert.“ Angaben zur Unfallursache machte die Autobahnpolizei bislang nicht.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Duisburg

Während der Bergung der Unfallfahrzeuge war bis in den Abend hinein nur ein Fahrstreifen in Richtung Innenstadt frei. Für die Feuerwehr waren zehn Einsatzkräfte aus dem Lösch- und acht aus dem Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr im Einsatz.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben