Immobilien

Duisburg: Neues Luxus-Quartier im Dellviertel sucht Mieter

Sechs Häuser sind im Duisburger Dellviertel entstanden. Der Quadratmeter wird zwölf Euro kalt kosten.

Sechs Häuser sind im Duisburger Dellviertel entstanden. Der Quadratmeter wird zwölf Euro kalt kosten.

Foto: Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Dellviertel.  Die neuen Patrimo-Villen im Duisburger Dellviertel locken mit exklusiven Wohnungen. Das wird Mietern dort geboten.

Im Duisburger Dellviertel ist ein neues, exklusives Mietwohnquartier fertiggestellt. Nahe der Autobahn 59, hinterm Polizeipräsidium, sind an der Brockhoffstraße und der Pilgrimstraße sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Wohneinheiten entstanden. Diese Patrimo-Villen – benannt nach der saarländischen Bauherrin, der Patrimo Vermögensgesellschaft – suchen jetzt Mieter.

Vornehme neue Villen in Duisburg zielen auf zahlungskräftige Kundschaft

Das Quartier auf dem 8560 Quadratmeter großem Grundstück soll sich gut ins Dellviertel mit den vornehmen Stadtvillen einfügen, und so haben alle sechs Mietgebäude fünf große Wohnungen. Diese verfügen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss über je 130 Quadratmeter. Darüber befinden sich Penthäuser mit mehr als 200 Quadratmetern. „Alles ist exklusiv und hochwertig“, wirbt der Immobilienverwalter Heinz Pudell. Demnach gibt es überall drei bis vier Zimmer mit einem großen Wohnbereich, in dem, etwa in einer Musterwohnung, das Wohnzimmer mit dem Esszimmer und der Küche kombiniert wurden.

„Wir haben eine moderne Wärmedämmung, inklusive, eine Solaranlage und Geothermie“, zählt Pudell einige Vorteile aufzuzählen, „und einen hochwertigen Fliesenboden mit Fußbodenheizung.“ Er selbst wohnt bereits im neuen Quartier und schwärmt nicht nur von der „gehobenen Lage mit den Villen drumherum“, sondern vor allem von den Verkehrsanbindungen. Die Autobahn und der Hauptbahnhof seien schnell erreichbar, „und damit ideal für Leute, die etwa in Düsseldorf arbeiten“, ebenso sei man in wenigen Minuten zu Fuß in der Duisburger Innenstadt.

„Unsere Zielgruppe sind Firmenkunden und ihre Familien, Geschäftsführer, die ein repräsentatives Zuhause suchen“, erläutert Pudell, der im Dellviertel eine Steuerkanzlei betreibt. Mit einer Kaltmiete von zwölf Euro pro Quadratmeter zahlen Mieter dort allerdings deutlich mehr als andernorts in Duisburg. Laut aktuellem Mietspiegel kosten Wohnungen in Neubauten und guter Wohnlage in Duisburg 7,69 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter, der Duisburger Mittelwert beträgt 5,44 Euro. „Unser Preis ist angemessen“, betont Heinz Pudell jedoch. Die einzigen vergleichbaren Objekte in Duisburg seien die neuen Villen an der Wilhelmshöhe. Ohnehin müsse man, findet er, nicht nur auf die Summe schauen, sondern die gesamten Leistungen des neuen Quartiers berücksichtigen.

Garten inklusive Hunde-Klo

Dazu gehören pro Wohnung zwei breite Tiefgaragenstellplätze mit Steckdosen für Elektroautos, Kellerräume, eine Gemeinschaftswaschküche, ein Trockenkeller und Stellplätze für Fahrräder. Vor der Tür sind außerdem Besucherparkplätze angelegt. „Natürlich muss hier niemand selbst den Flur wischen“, ergänzt Pudell und verweist darauf, dass jedes Gebäude täglich begangen und kontrolliert wird. Eine Kamera zeigt überdies jedem Mieter, wer bei ihm klingelt.

Zu den Häusern gehören großen Terrassen oder ein Gemeinschaftsgarten mit Boule-Feld sowie Sandkasten und Klettergerüsten für Kinder. Sogar an eine Fläche für ein Hundeklo wurde gedacht. „Haustiere sind also erlaubt“, sagt Pudell und ergänzt lachend: „Schlangen, Krokodile oder Elefanten aber eher nicht.“ Weitere Leistungen erhalten Mieter eines Penthouses, so der Immobilienverwalter. Diese fangen bei einem Fahrstuhl bis hoch in die Wohnung an, auch gibt es einen begehbaren Kleiderschrank, und zwei auf Wunsch trennbare Wohnbereiche mit eigenen Bädern. Der Blick auf die Autobahn ist natürlich eher großstädtisch als idyllisch. „Aber im Haus hört man von der Autobahn nichts“, verspricht Heinz Pudell, „und draußen durch die Schallschutzwand nur ein bisschen.“

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben