Golf

Duisburg: Golfplatzpläne beeinflussen Tiere und Gut Böckum

Duisburger Golfplatz Golf & More will neun zusätzliche Löcher anlegen. Die Pläne wirken sich auf die dort lebenden Tiere aus, einige von ihnen sind geschützt.

Duisburger Golfplatz Golf & More will neun zusätzliche Löcher anlegen. Die Pläne wirken sich auf die dort lebenden Tiere aus, einige von ihnen sind geschützt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Duisburg-Huckingen.  Auf dem Golfplatz Golf & more leben geschützte Vögel. Die Pläne für neun weitere Löcher haben auch Auswirkungen auf Duisburgs einzige Wasserburg.

Die Pläne für den Ausbau des Golfplatzes Golf & more werden konkreter. Der Bebauungsplan dafür bringt auch Konsequenzen für das Haus Böckum mit sich.

Im Mai, Juni und Juli fanden auf dem Gelände des Golfplatzes drei Kartierungen statt, bei denen nach Vögeln und Amphibien Ausschau gehalten wurde. Dabei haben die Fachleute einige sogenannte geschützte Arten gefunden: Bei den Vögeln zum Beispiel die Arten Feldlerche, Graureiher, Mäusebussard und Rotmilan. Amphibien wie Erdkröte oder Grasfrosch wurden zwar gefunden, sind aber nicht geschützt. Geschützte Arten können ein Bauvorhaben unter Umständen ausschließen: Je nach ihrer Gefährdung darf die Art nicht weiter beeinträchtigt werden.

Nachkartierung auf Golfplatz in Duisburg soll brütende Feldlerche ausschließen

Das von Golf & more beauftragte Planungsbüro argumentiert, bei den planungsrelevanten Arten handele es sich ausnahmslos um reine Überflieger oder Nahrungsgäste, die auf dem Golfplatz nicht heimisch sind und dort nicht brüten. Dr. Johannes Meßer, der Vorsitzende des Beirats der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Duisburg, wandte allerdings ein, für diese Schlussfolgerung sei die Kartierung zu früh erfolgt. Es soll nun eine Nachkartierung erfolgen, um auszuschließen, dass es auf dem Gelände des Golfplatzes nistende Feldlerchen gibt – der Vogel, den der Nabu 2019 zum Vogel des Jahres erklärte, steht in Deutschland auf der Roten Liste der Brutvögel.

Golfplatzausbau hat auch Auswirkungen auf das historische Gut Böckum

Das Planungsbüro machte darauf aufmerksam, dass im Bebauungsplan für das Vorhaben von Golf & more, seine Anlage von zwei auf drei Golfbahnen und damit um neun Löcher zu erweitern, auch das Gut Böckum enthalten sei. Die Konsequenz: Das einstige Vorhaben, dort Luxuswohnungen zu errichten, dürfte damit endgültig vom Tisch sein. Denn nach dem Bebauungsplan sind dort zwar Umbauten möglich, nicht aber Erweiterungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben