Weihnachtsmarkt 2019

Duisburg: Glühweinpyramide mit über 500 Kilometern Anreise

Carolin Müller und ihr Lebensgefährte Daniel Böttcher vor der Glühweinpyramide.

Carolin Müller und ihr Lebensgefährte Daniel Böttcher vor der Glühweinpyramide.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Auf dem Weihnachtsmarkt in Duisburg ist die Glühweinpyramide ein Blickfang: Ausgeschenkt wird etwa Winzerglühwein aus dem Erzgebirge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie gehört zum Weihnachtsmarkt in Duisburg wie kaum ein anderer Stand: die Glühweinpyramide. Oben drehen sich die die heiligen drei Könige, unten bietet Betreiberin Carolin Müller Glühwein an. „Wir gehören zum Duisburger Weihnachtsmarkt“, sagt sie. Dabei hat die Pyramide eine weite und beschwerliche Anreise – und was passiert überhaupt mit ihr, wenn nicht gerade Weihnachten ist?

Vierstöckig ist sie, komplett aus Holz und über 13 Meter hoch – die Glühweinpyramide auf dem Weihnachtsmarkt. Sie prägt die Silhouette des Budenzaubers – erst recht, da das Glühweinschiff in diesem Jahr fehlt. In Wohnstuben im Erzgebirge haben Weihnachtspyramiden stets einen besonderen Platz und eine große Tradition. Auch die überdimensionale Ausführung kommt aus dem Erzgebirge. Jahr für Jahr reist die Betreiberfamilie Müller aus Jahnsdorf an – einer Stadt in Sachsen über 560 Kilometer vom Weihnachtsmarkt in Duisburg entfernt.

Weihnachtsmarkt Duisburg: Winzerglühwein aus dem Erzgebirge

„Zehn Mitarbeiter aus der Region“ unterstützen Carolin Müller und ihren Lebensgefährten Daniel Böttcher in der Vorweihnachtszeit. Alle, so sagt es die Betreiberin, werden übertariflich bezahlt – hinzu kommt ab und an ein Trinkgeld der Kunden. Mit der bisherigen Saison zeigt sich die Erzgebirglerin zufrieden. „Es war schön kalt und somit Glühweinwetter.“

Mit dem Sattelschlepper wird die Pyramide nach Duisburg transportiert und hier mit einem Kran aufgestellt. Im Häuschen bieten Müller und ihre Kollegen Winzerglühwein aus dem Erzgebirge an – dieser wird auch auf dem Dresdener Striezelmarkt angeboten. In der Nacht wird die Pyramide von einem Sicherheitspersonal bewacht.

Im Sommer wird die Glühweinpyramide eingelagert

Außerhalb der Wintersaison wird die auffällige Konstruktion eingelagert. Die mobilen Gastronomen bieten dann stattdessen Softeis auf Jahrmärkten, Konzerten und Stadtfesten an. Bis dann wieder Winter ist: Dann dreht sich die Glühweinpyramide erneut auf dem Weihnachtsmarkt in Duisburg – so wie die vergangenen 13 Jahre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben