Gericht

Duisburg: 30-Jähriger vergewaltigt zwei Frauen – Urteil

Weil er zwei Frauen vergewaltigte,  verurteilte das Landgericht einen 30-jährigen Duisburger.

Weil er zwei Frauen vergewaltigte, verurteilte das Landgericht einen 30-jährigen Duisburger.

Foto: Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Zwei Frauen hat ein Duisburger mit Gewalt zum Sex gezwungen. Ein Opfer vergewaltigte er vor den Augen ihres Sohnes. Gericht sprach nun Urteil.

Mit einem deutlichen Urteil endete vor dem Landgericht am König-Heinrich-Platz der Prozess gegen einen 30-jährigen Mann aus Obermeiderich. 2018 und 2019 hatte er zur Überzeugung des Gerichts zwei Frauen vergewaltigt.

Wegen besonders schwerer Vergewaltigung und Körperverletzung verurteilte ihn die 4. Große Strafkammer zu sieben Jahren und acht Monaten Gefängnis.

Den ersten Anklagepunkt hatte der Angeklagte stets bestritten: Es sei einvernehmlich zum Sex gekommen. Unwiderlegt hatte es den im Rahmen einer kurzzeitigen Affäre mehrfach gegeben. Doch im Juni 2018 wollte die Frau plötzlich nicht mehr. Der Angeklagte, davon war die Kammer nach zehntägiger Beweisaufnahme überzeugt, hatte sie in seiner Wohnung mit Schlägen und Drohungen gefügig gemacht.

Duisburg: Frau mit Messer bedroht und zum Sex gezwungen

Im April 2019 hatte er eine andere Frau in deren Wohnung durch Faustschläge und Drohungen mit einem Messer zum Sex gezwungen. Der dreijährige Sohn der Geschädigten wurde Zeuge des Übergriffs. Zu diesem Vorwurf hatte sich der Angeklagte in dem Prozess, der bereits im September 2019 begonnen hatte, nie geäußert. Das Gericht hatte an seiner Schuld allerdings keinen Zweifel.

Zu Lasten des Angeklagten wirkten sich erhebliche Vorstrafen aus. Bereits mehrfach war er wegen Gewaltdelikten verurteilt worden und saß schon Gefängnisstrafen ab. Strafschärfend wertete das Gericht auch die erheblichen psychischen Folgen, welche die Taten für die Geschädigten hatten.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben