TÜV-Report

Drei Viertel bekommen beim TÜV Duisburg sofort die Plakette

Häufigster Mangel: Oft ist die Beleuchtung nicht in Ordnung.

Häufigster Mangel: Oft ist die Beleuchtung nicht in Ordnung.

Foto: Funke Foto Services

Duisburg.   75 Prozent der Autos sind gleich im ersten Anlauf durch die TÜV-Untersuchung gekommen. Fast 60 Prozent wiesen dabei keinerlei Mängel auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Duisburger TÜV ist zufrieden: Drei Viertel aller Autos haben die Hauptuntersuchung bestanden und direkt die TÜV-Plakette für zwei Jahre bekommen. 58 Prozent wiesen überhaupt keine Mängel auf, 17 Prozent hatten kleinere Mängel, so der aktuelle TÜV-Report für die Zeit von Juli 2017 bis Juli 2018. „Das ist ein durchaus erfreuliches Ergebnis. Die Autofahrer kümmern sich in Zeiten guter Wirtschaftslage mehr um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge und nehmen fällige Termine zur Inspektion und Instandhaltung wahr“, meint Jürgen Lawrenz, Leiter der Prüfstelle in Duissern.

Nur zwei von 6.000 Autos völlig verkehrsunsicher

Die Kehrseite der Plakette: ein Viertel der geprüften Wagen wiesen Mängel auf. Bei den rund 6.000 Autos, die allein an den beiden TÜV-Stationen Duissern und Rheinhausen, im Jahr untersucht werden, waren aber nur zwei Wagen völlig verkehrsunsicher. Trotz eines Trends zur Besserung: Beleuchtungsanlagen werden weiterhin oft „stiefmütterlich behandelt“, so der TÜV-Leiter. In der ermittelten Mängelliste liegen „Licht & Elektrik“ auf Platz eins. Dabei sind Kontrolle und Reparatur „relativ einfach zu bewerkstelligen“, wundert sich Lawrenz. Weitere Rangfolge der Mängel: Abgaswerte, Achsen, Räder, Reifen sowie die Bremsen.

Im Durchschnitt 9,9 Jahre alt und 100.000 Kilometer gefahren

Je älter die Fahrzeuge, desto höher ist die Zahl, die im ersten Anlauf keine Plakette bekommt. Laut TÜV müssen durchschnittlich knapp 30 Prozent der Autos ab einem Alter von elf Jahren in die Werkstatt. Erstaunlich: Bei Neuwagen bis drei Jahren fallen schon 5,8 Prozent durch die Prüfung. Der durchschnittliche Pkw auf der Prüfbühne ist 9,9 Jahre alt und hat mehr als 100.000 Kilometer auf dem Tacho.

Wichtig: Wer noch mit einer grünen Plakette für 2018 unterwegs ist, muss bald zur Hauptuntersuchung. Mit dem Jahreswechsel ändert sich die Farbe der fälligen Plaketten von Grün auf Orange. Dann ist leicht erkennbar, wenn ein Wagen überfällig ist. Nach mehr als zwei Monaten ist ein Verwarnungsgeld fällig und ab dem achten Monat kommt noch ein Punkt in Flensburg hinzu, warnt Lawrenz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben