Dreharbeiten

Dramatische Szene am Straßenrand entpuppt sich als Filmdreh

Statt Verbrechern war ein Filmteam im Duisburger Süden im Einsatz.

Foto: Patrick Schlos

Statt Verbrechern war ein Filmteam im Duisburger Süden im Einsatz. Foto: Patrick Schlos

Duisburg.  Ein Mann holt einen Menschen im Schlafsack aus dem Kofferraum und legt ihn an der B 288 in Duisburg ab. Fahndung nach vermeintlichen Verbrechern.

Wird da etwa eine Leiche entsorgt? Autofahrer hatten Dienstag Abend beobachtet, wie ein Mann eine Person im Schlafsack aus dem Kofferraum seines Peugeot holte und am Rand der B 288 ablegte. Dann fuhr er Richtung Krefeld weiter.

Mehrere Zeugen meldeten ihre Beobachtung per Notruf, die Polizei machte sich mit einigen Streifenwagen auf den Weg, Einsatzkräfte sperrten die B288 Richtung Krefeld, gesucht wurde sowohl nach dem Peugeot-Fahrer als auch nach dem Menschen im Schlafsack.

Ermittlung des Fahrzeughalters löst den Fall

Da Zeugen auch das Nummernschild weitergeben konnten, ermittelte die Polizei den Halter des Wagens im Rhein-Erft-Kreis und löste das Rätsel.

Es handelte sich um nicht angemeldete Dreharbeiten eines Filmteams, das sich später auf der Polizeiwache in Buchholz meldete. Geprüft wird jetzt, ob eine Drehgenehmigung vorlag und ob die Kosten für den Polizeieinsatz in Rechnung gestellt werden können.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik