Schlemmen in der City

Das Duisburger Matjesfest geht in die 24. Ausgabe

Auf dem Duisburger Matjesfest wird es in diesem Jahr insgesamt acht verschiedene Fischverkaufsstände geben. Auch Peter Hornbach ist wieder dabei.

Foto: DANIEL ELKE

Auf dem Duisburger Matjesfest wird es in diesem Jahr insgesamt acht verschiedene Fischverkaufsstände geben. Auch Peter Hornbach ist wieder dabei. Foto: DANIEL ELKE

Duisburg.   Zu Fronleichnam am 31. Mai startet die Veranstaltung in der City. Aber es wird kein „neuer Matjes“ über die Theke gehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 24. Auflage des Duisburger Matjesfestes steht bevor. Startschuss ist der Feiertag Fronleichnam – in diesem Jahr am Donnerstag, 31. Mai. Duisburg-Kontor richtet die Veranstaltung in der Innenstadt auf der Königstraße zwischen City-Palais und der Sparkassen-Zentrale wieder aus, und Kontor-Geschäftsführer Peter Joppa erwartet rund 100 000 Besucher an vier Tagen.

Matjes-Liebhaber dürfen sich auf acht verschiedene Fischverkaufsstände freuen. „Das sind zum größten Teil regionale Anbieter, die seit Jahren zu uns kommen“, sagt Peter Joppa. Krabbenbrötchen, Kibbelinge oder Duisburger Backfisch stehen ebenfalls zum Verzehr bereit. Der Renner bleibe aber das Doppelfilet. Bis zu 100 000 Doppelfilets könnten laut Joppa 2018 über die Theke gehen.

Genügend Sitzplätze für die Besucher

Neben Anbietern der salzigen Delikatesse ergänzen weitere Stände das kulinarische Angebot. So gibt es einen Reibekuchen-, Flammkuchen- oder auch Poffertjesstand. Die Anzahl der Essbuden habe sich nicht erhöht, da Duisburg-Kontor bei der Art der Veranstaltung auf genügend Sitzplatzmöglichkeiten für die Besucher Wert legt.

Die Bebauung des Veranstaltungsortes im Platzcharakter macht laut Duisburg-Kontor neben dem großen kulinarischen Angebot den Charme dieses Events aus.

Allerdings wird es auch in diesem Jahr keinen „neuen Matjes“ zu verköstigen geben, wie Heiko Wilken – Fischhändler aus Duisburg – verrät. Dafür gibt es einen simplen Grund: „Das Matjesfest kommt etwas zu früh. In Holland wird der junge Hering erst im Juni gefangen“, so Wilken. Deshalb habe er mit seinen Kollegen eine spezielle „Partie an Matjeshering“ herausgesucht. Die Sorte an jungen Heringen wird frisch vor Ort filetiert.

Fett macht Matjes geschmacksvoll

Er verspricht eine „geschmackvolle und milde“ Note für den Matjes. Dafür muss der junge Hering einen Mindest-Fettgehalt von 18 Prozent haben. „Das Fett aus Omega 3 macht ihn erst zum Geschmack-Erlebnis“, erklärt der Händler.

„Fisch muss schwimmen“, sagt Kontor-Geschäftsführer Joppa und verweist neben den Speisen auch auf die Getränkemöglichkeiten beim Matjesfest. Neben einem König-Pilsener können Besucher verschiedene Weine verköstigen.

Vier Tage musikalisches Programm

Das musikalische Rahmenprogramm erstreckt sich ebenfalls über alle vier Tage. Die holländische Band „Storm en Averij“ beginnt am Feiertag um 11 Uhr zur Eröffnung. Sie behaupten von sich, dass sie schon seit der ersten Ausgabe 1995 dabei sind, was von den Verantwortlichen aber keiner wirklich bestätigen kann. Zwar seien die Herren in ein gewisses Alter gekommen. Eines sei aber sicher: „Am Abend ist dann nur noch der Busfahrer der Band nüchtern“, sagt Peter Joppa mit einem Lächeln.

„Storm en Averij“ wird an Fronleichnam von den lokalen Bands „Funky Butt Jazzband“ und „FKK“ abgelöst. An den weiteren Tagen haben auch „Schwiegermutters Lieblinge“ und die holländische Oldies-Band „Saxeon“ ihre Auftritte auf dem Duisburger Matjesfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik