Stadtteil-Fallzahlen

Corona: Starkes Nord-Süd-Gefälle und viele Fälle in Hochfeld

| Lesedauer: 4 Minuten
Das Archivbild zeigt Aufklärungsgespräche bei einer Impfaktion in Duisburg-Hochfeld im August. Im von Armut und hoher Wohndichte geprägten Hochfeld wurden zuletzt mehrmals überdurchschnittlich viele neuen Corona-Fälle nachgewiesen.

Das Archivbild zeigt Aufklärungsgespräche bei einer Impfaktion in Duisburg-Hochfeld im August. Im von Armut und hoher Wohndichte geprägten Hochfeld wurden zuletzt mehrmals überdurchschnittlich viele neuen Corona-Fälle nachgewiesen.

Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Das Infektionsgeschehen flacht weiter ab. In 14 Stadtteilen liegt die 7-Tage-Inzidenz noch über 100. Hochfeld war zuletzt am stärksten betroffen.

Die Zahl der innerhalb von einer Kalenderwoche neu nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Duisburg jüngst zum dritten Mal in Folge gesunken. Vom 13. bis 19. September wurden zudem in allen sieben Stadtbezirken weniger Neuinfektionen registriert als in der Vorwoche. Allerdings flacht das Infektionsgeschehen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ab.

So lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntagabend, 19. September, nur in den beiden ehemaligen Hotspot-Bezirken Hamborn und Meiderich/Beeck über dem Duisburger Inzidenzwert. Die niedrigste Inzidenz wurde zum vierten Mal in Folge für den Süden errechnet:

• Bezirk Hamborn: 119,2 (- 9,2)
• Meiderich/Beeck: 115,8 (- 42,8)
Duisburg: 83 (- 35,7)
• Mitte: 80,2 (- 54,4)
• Rheinhausen: 71,7 (- 26,8)
• Homberg/Ruhrort/Baerl: 61,0 (- 29,3)
• Walsum: 47,8 (- 41,8)
• Süd: 28,8 (- 28,8)

Unter den zehn Stadtteilen mit der höchsten Wocheninzidenz sind vier Ortsteile des Bezirks Hamborn vertreten. In Hochfeld, wo das Infektionsgeschehen trotz der hohen Wohndichte und der vielen armen Bewohner monatelang eher unauffällig war, gab es wie in der Vorwoche vergleichsweise viele bekannte Neuinfektionen (Details: siehe Gesamtübersicht unten):

– Hochfeld: 181,5 (33 neue Fälle binnen sieben Tagen)
– Mittelmeiderich: 163,9 (30)
– Rheinhausen-Mitte: 139,1 (15)
– Obermarxloh: 137,8 (19)
– Dellviertel: 135,5 (19)
– Untermeiderich: 128,2 (13)
– Bruckhausen: 126,8 (7)
– Neumühl: 125,0 (22)
– Alt-Hamborn: 117,4 (13)
– Röttgersbach: 109,3 (13)

Ausdruck des bekannten Duisburger Nord-Süd-Gefälles ist erneut auch die aktuelle Liste der zehn Stadtteile mit den wenigsten Neuinfektionen. Zu diesen zählten in der Kalenderwoche 37 jedoch auch drei Walsumer und zwei linksrheinische Ortsteile:

– Overbruch: 20,0 (ein neuer Fall)
– Bergheim: 19,6 (4)
– Baerl: 19,6 (1)
– Mündelheim: 16,4 (1)
– Wehofen: 13,6 (1)
– Huckingen: 10,5 (1)
– Großenbaum: 10,0 (1)
– Alt-Walsum: 0,0
– Wedau: 0,0
– Ungelsheim: 0,0

[zum Überblick für Corona in den Duisburger Stadtteilen: Hintergründe zu den Werten, Tabellen, Grafiken, alle Artikel]

Corona in Duisburg: Sieben-Tage-Inzidenzen und Fallzahlen aller Stadtteile

So ist unsere Übersicht aufgebaut: Bezirk bzw. Stadtteil (Einwohnerzahl 30.8.2021): 7-Tage-Inzidenz am 19.9.21 (Differenz zur 7-Tage-Inzidenz am 12.9.21) / Neu gemeldete Fälle vom 13.9. bis 19.9.21 (Differenz zur Anzahl neu gemeldeter Fälle vom 6.9. bis 12.9.21)

Bezirk Walsum (50.246): 47,8 (-41,8) / 24 (-21)

Aldenrade (13.946): 78,9 (-107,5) / 11 (-15)

Alt-Walsum (4238): 0,0 (-23,6) / 0 (-1)

Fahrn (7780): 77,1 (-89,9) / 6 (-7)

Overbruch (4989): 20,0 (+20,0) / 1 (+1)

Vierlinden (11.946): 41,9 (+8,4) / 5 (+1)

Wehofen (7347): 13,6 (0,0) / 1 (0)

Bezirk Hamborn (75.532): 119,2 (-9,2) / 90 (-7)

Alt-Hamborn (11.076): 117,4 (+9,1) / 13 (+1)

Marxloh (21.179): 108,6 (-33,0) / 23 (-7)

Neumühl (17.593): 125,0 (+17,0) / 22 (+3)

Obermarxloh (13.787): 137,8 (-36,3) / 19 (-5)

Röttgersbach (11.897): 109,3 (+8,4) / 13 (+1)

Bezirk Meiderich/Beeck (72.514): 115,8 (-42,8) / 84 (-31)

Beeck (11.470): 104,6 (-201,7) / 12 (-23)

Beeckerwerth (3712): 95,9 (-95,9) / 11 (-11)

Bruckhausen (5521): 126,8 (-126,8) / 7 (-7)

Laar (6579): 60,8 (-106,4) / 4 (-7)

Mittelmeiderich (18.301): 163,9 (+54,6) / 30 (+10)

Obermeiderich (16.793): 101,2 (-83,4) / 17 (-14)

Untermeiderich (10.138): 128,2 (0,0) / 13 (0)

Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl (40.953): 61,0 (-29,3) / 25 (-12)

Alt-Homberg (14.963): 86,9 (+26,8) / 13 (+4)

Baerl (5096): 19,6 (+19,6) / 1 (+1)

Hochheide (15.241): 52,5 (-78,7) / 8 (-12)

Ruhrort (5653): 53,1 (-88,4) / 3 (-5)

Bezirk Mitte (108.440): 80,2 (-54,4) / 87 (-59)

Altstadt (8359): 35,9 (-155,5) / 3 (-13)

Dellviertel (14.025): 135,5 (-21,4) / 19 (-3)

Duissern (14.642): 27,3 (-47,8) / 4 (-7)

Hochfeld (18.180): 181,5 (-49,5) / 33 (-9)

Kaßlerfeld (3760): 53,2 (0,0) / 2 (0)

Neudorf-Nord (14.351): 48,8 (-55,7) / 7 (-8)

Neudorf-Süd (12.209): 57,3 (-41,0) / 7 (-5)

Neuenkamp (4913): 61,1 (0,0) / 3 (0)

Wanheimerort (18.001): 50,0 (-77,8) / 9 (-14)

Bezirk Rheinhausen (78.142): 71,7 (-26,8) / 56 (-21)

Bergheim (20.431): 19,6 (-29,3) / 4 (-6)

Friemersheim (11.985): 83,4 (-25,1) / 10 (-3)

Hochemmerich (17.844): 100,9 (-61,6) / 18 (-11)

Rheinhausen-Mitte (10.782): 139,1 (+139,1) / 15 (+1)

Rumeln-Kaldenhausen (17.100): 52,6 (-11,7) / 9 (-2)

Bezirk Süd (72.914): 28,8 (-28,8) / 21 (-21)

Bissingheim (3161): 31,6 (-31,7) / 1 (-1)

Buchholz (14.002): 50,0 (-7,1) / 7 (-1)

Großenbaum (10.030): 10,0 (-49,8) / 1 (-5)

Huckingen (9551): 10,5 (-104,7) / 1 (-10)

Hüttenheim (3467): 28,8 (-28,9) / 1 (-1)

Mündelheim (6101): 16,4 (-16,4) / 1 (-1)

Rahm (5737): 34,9 (0,0) / 2 (0)

Ungelsheim (2942): 0,0 (0,0) / 0 (0)

Wanheim-Angerhausen (12.891): 54,3 (-7,8) / 7 (-1)

Wedau (5032): 0,0 (-19,9) / 0 (-1)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben